News

Sony-Helm "HMZ-T1": Futuristisches 3D-Kopfkino

Mit dem 3D-Helm "HMZ-T1" will Sony neue Maßstäbe setzen. Das tragbare Kopfkino zeigt Filme im Leinwandformat und sorgt über Kopfhörer für die passende Surround-Klangkulisse.

02.09.2011, 11:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Obwohl weiterhin in aller Munde, ist der von Elektronikherstellern und Inhaltslieferanten erhoffte 3D-Boom bislang ausgeblieben. Nichtsdestotrotz reißt der Strom neuer 3D-Geräte nicht ab. Mit seiner jüngsten Neuvorstellung, einem Helm mit integrierter 3D-Displayfront, setzt Sony dabei nicht zuletzt auf einen Hauch Science Fiction, um potenzielle Käufer zu begeistern.

Kinoleinwand im Brillenformat

Im Inneren des an fast jede Kopfform anpassbaren "HMZ-T1" dienen zwei 0,7 Zoll große OLED-Displays dazu, dem Betrachter die Illusion zu vermitteln, in einem Abstand von 20 Metern vor einer vollflächigen Kinoleinwand zu sitzen. Der horizontale Betrachtungswinkel soll dank spezieller Linsentechnik 45 Grad betragen. Jede Anzeige erreicht eine Auflösung von 1280 x 720 Pixeln und ist in der Lage sowohl 2D- als 3D-Filme in HD-Qualität mit 720p abzuspielen.

Um den 3D-Effekt zu erreichen, bedient sich Sony der sogenannten "Dual-Panel-3D-Methode". Auf jedem Display läuft dabei ein eigener 3D-Stream ab, wodurch ein nahezu perfekter dreidimensionaler Seheindruck entstehen soll – ohne störende Nebeneffekte wie Geisterbilder oder Verzerrungen. Integrierte Kopfhörer liefern dazu das passende räumliche Hörerlebnis in virtuellem 5.1-Kanalton. Vier Surround-Modi stehen zudem zur Auswahl und bieten neben der Standardeinstellung eine jeweils speziell abgestimmte Akustik für Filme, Spiele und Musik.

Automatischer Stand-by-Modus

Wird der Helm nach Filmende oder zwischenzeitlich abgenommen, sorgt ein Sensor automatisch für das Umschalten in den Stand-by-Modus. Die manuelle Steuerung der Wiedergabe sowie diverser anderer Funktionen ist darüber hinaus über einen zentralen Kontrollknopf möglich. Weniger futuristisch wirkt derweil der Anschluss an Stromversorgung und kompatible HDMI-Abspielgeräte wie Blu-ray-Player oder Playstation: Hier kommen ganz klassisch noch Kabel zum Einsatz.

Ob und wann das neue Wohnzimmer-Gadget hierzulande im Handel erhältlich sein wird, teilte Sony nicht mit. Auch über den Preis des tragbaren 3D-Kopfkinos ist bislang nichts bekannt.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang