News

Sony Ericsson präsentiert fünf Headsets

Fünf neue Headsets haben die Kommunikationsprofis von Sony Ericsson vorgestellt. Darunter befindet sich auch das erste Modell mit Kopfbügel und ein wahrhaftiges Leichtgewicht.

19.06.2007, 16:01 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Nicht nur sechs neue Handy-Modelle, auch fünf Headsets hat das japanisch-schwedische Unternehmen Sony Ericsson am vergangenen Donnerstag präsentiert. Eine gute Sprachqualität und ein exzellenter Musikgenuss daheim und unterwegs sollen die neuen Modelle gewährleisten.
Drahtloses Leichtgewicht
Das Stereo Bluetooth-Headset HBH-DS200 ist mit 13,4 Gramm ein wahres Leichtgewicht und soll die Ohren beim Tragen nicht beschweren. Kopplung und Übertragung der Musik funktionieren über den Bluetooth-Standard A2DP. Damit wird das Headset auch zu Geräten von anderen Herstellern kompatibel, die dieses Streaming Audio-Profil unterstützen. Sobald ein Anruf eingeht, wird die Musik automatisch unterbrochen.
Anrufe können direkt über das Headset angenommen oder abgewiesen werden, das über den integrierten Clip an der Kleidung befestigt wird. Drei Tasten sind auf dem Display angebracht. Der NiMH-Akku soll bis zu sieben Stunden bei Dauergesprächen oder bei der Musikwiedergabe durchhalten, im Ruhemodus sind es bis zu 300 Stunden. Das Headset in Silber und Schwarz soll voraussichtlich noch im zweiten Quartal in den Handel kommen und 79 Euro kosten.

Display für Titel- und Anruf-Informationen
Informationen über Titel und Interpret der gespielten Musikstücke, aber auch eingehende Anrufe liefert das integrierte Display des Stereo-Headsets HPM-90. Am Kabel wurden insgesamt fünf Tasten angebracht. Das HPM-90 kommt im eleganten Design in Aluminiumoptik und den Farben Silber und Schwarz daher und verfügt über In-ear-Ohrstöpsel. Es verfügt über eine 3,5-Millimeter-Klinke und ist zum Preis von 59 Euro voraussichtlich ab dem vierten Quartal zu haben. Das Handy wird zur GPS-Navigationszentrale, mit dem Sony Ericsson-Headset HGE-100 mit eingebautem GPS-Empfänger. Die integrierte Java-basierte Navigationslösung liefert die gewünschten Routen-Informationen wahlweise als Text oder Sprache. Bei den angezeigten Grafiken wurde auf intuitive Verständlichkeit geachtet.
GPS inklusive
Häufig angesteuerte Ziele können automatisch abgespeichert werden, eine Zielsuche ermöglicht das Auffinden nach Adressen, Personen oder neuralgischen Punkten. Zum Fitnesstrainer wird das Handy mit einer Anwendung namens Tracker. Neben Entfernung, Geschwindigkeit und der genauen Strecke hält das Handy auch auch den Kalorienverbrauch fest. Egal ob man auf dem Rad, zu Fuß oder im Auto unterwegs istt. So lässt sich beispielsweise ein Trainigsfortschritt schnell erkennen, der bei einer Autofahrt aber recht gering ausfallen dürfte.
Das HGE-100 wiegt inklusive Headset 47,6 Gramm und kann mit allen Java-kompatiblen Handys aus dem Hause Sony Ericsson verwendet werden. Das trifft für alle Modelle ab K800i aufwärts zu. Über die 3,5-Millimeter-Klinke lässt sich bei Bedarf auch ein anderer Kopfhörer anschließen. Der GPS-Empfänger misst 61 x 28 Millimeter, am Headset ist ein entsprechender Schalter für den GPS-Modus angebracht.
Preiswerte Navigationslösung
Das Modell HGE-100, eine preiswerte Kombination aus GPS-Empfänger und Headset des japanisch-schwedischen Mischkonzerns, kostet 79 Euro. Über alle Funktionen informiert ausführlich das im Lieferumfang befindliche Handbuch. Voraussichtlich ab dem dritten Quartal ist das Gerät in der Farbkombination Schwarz und Silber erhältlich.
Das neue Modell HPM-83 ist der erste Headset aus dem Hause Sony Ericsson, das mit einem Kopfbügel ausgestattet ist. Ein flexibles Band sorgt aber selbst beim Joggen für einen stabilen Halt.
Erstmals mit Kopfbügel
Schwarz und Metallic-Silber verleihen dem Headset mit einem Gewicht von 52,6 Gramm einen hochwertigen Look. Am Kabel ist eine Taste angebracht, über die Gespräche entgegengenommen oder abgewiesen werden können. Auch das neue Modell HPM-83 ist mit einer 3,5-Millimeter-Klinke ausgestattet und erlaubt damit den Anschluß eines anderen Kopfhörers. Es soll bereits im dritten Quartal zum Preis von 49 Euro erhätlich sein.
Leichtes für die Ohren
Höchsten Designeransprüchen wird die elegante Stiftform des Bluetooth-Headsets HBH-IV840 gerecht. Es wiegt keine zehn Gramm, dafür verfügt der Akku über eine beachtliche Leistung. Bei Dauergesprächen verkraftet er bis zu neun Stunden, im Ruhemodus soll er maximal 400 Stunden halten. Durch das automatische Pairing kann das Headset mühelos mit einem Bluetooth-Handy gekoppelt werden. Die integrierte digitale Rauschunterdrückung soll die Klangqualität verbessern. Das HBH-IV840 ist 61 Millimeter klein und kommt nach den derzeitigen Planungen auch im dritten Quartal in den Handel. Es wird voraussichtlich 89 Euro kosten.

(Stefan Hagedorn)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang