Handys

Sony Ericsson J210i: Neues Leichtgewicht

Viele Extras sucht der Nutzer beim neuen Einsteigerhandy vergeblich. Immerhin gibt's ein farbenfrohes Display.

17.06.2005, 09:23 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Nicht nur professionelle Anwender und Business-Kunden möchte Sony Ericsson mit neuen Handymodellen beliefern, auch Wenignutzer sollen über ein neues Endgerät angesprochen werden. Auf hochwertige Extras muss beim J210i aber verzichtet werden.
Triband an Bord
Das neue Einsteigerhandy kommt mit einem 128 mal 128 Pixel kleinen Bildschirm in den Handel, das 65.536 Farben darstellen kann. Eine integrierte Kamera, Bluetooth oder Push-To-Talk-Funktion gibt es nicht, immerhin ist das J210i aber mit Triband-Technik ausgestattet, wodurch es zum Beispiel auch in Nordamerika eingesetzt werden kann.
Auch wenn keine Kamera vorinstalliert ist, kann jedem im Adressbuch abgespeicherten Kontakt trotzdem ein Bild zugeordnet werden, wenn dies zuvor per MMS oder Infrarot-Schnittstelle auf das Handy geladen wurde. Bei eingehenden Anrufen und eingeschalteter Rufnummernübermittlung des Anrufers wird das Bild dann zusätzlich im Display angezeigt.
Schwacher Speicher
Neben SMS und EMS können auch MMS gesendet und empfangen werden. Der Speicher fällt mit gerade einmal 600 Kilobyte allerdings äußerst gering aus. Auf das Internet kann über WAP 1.2.1 beziehungsweise GPRS der Klasse 8 zugegriffen werden. Ein umfangreicher Organizer, der unter anderem Wecker, Rechner und Kalender beinhaltet, rundet den schmalen Funktionsumfang ab.
Voraussichtlich im dritten Quartal wird das J210i in Europa ausgeliefert. Einen Preis für das 101 mal 43 mal 19 Millimeter große und 74 Gramm leichte Handy, gab Sony Ericsson noch nicht bekannt.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang