News

Sommerliche Angebote - DSL im Juni

Der Juni bringt nicht nur den Sommer, sondern auch neue Breitband-Angebote. Ob IPTV, Doppel-Flatrate oder "kostenlose" DSL-Flatrates. Wir behalten den Überblick.

02.06.2006, 17:01 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Hansenet legt kräftig vor. Künftig bieten die Nordlichter auch Fernsehen über ihre Breitbandleitung. IPTV (Internet Protocol Television) lautet das Zauberwort, über das sich momentan aber nur Hansenet-Kunden im Großraum Hamburg und Lübeck freuen können. Die Hanseaten planen, das neue Fernseh-Angebot weiter auszuweiten und sind damit die ersten, die IPTV anbieten. Die Deutsche Telekom und Premiere wollen ab Beginn der Saison 2006/07 die Fußball-Bundesliga über IPTV zeigen.
IPTV unter zehn Euro
Das IPTV-Basispaket von Hansenet kostet 9,90 im Monat und enthält die eine ganze Reihe nationaler und internationaler Sender sowie Special-Interest-Kanäle. Für alle, die mehr Fernsehen wollen, bietet Hansenet mit dem "Big Entertainment-Option" mehr als 25 weitere themenorientierte Kanäle für 14,90 Euro im Monat zuzüglich zum Basispaket.
Für MTV-Liebhaber gibt es die "MTV-Tune-Inn-Option" mit vier verschiedenen MTV-Kanälen plus VH1. An die türkischstämmige Bevölkerung richtet sich die "Türk-Premium-Option", die zusätzlich zum IPTV-Basispaket auch Filme, Fußball und Familienunterhaltung in türkischer Sprache für 22,90 Euro im Monat bietet. Bis Ende Juni erlässt Hansenet bei IPTV-Bestellung die Einrichtungsgebühr. Basispaket und "Big Entertainment-Option" gibt es die ersten drei Monate gratis. Voraussetzung für die Buchung ist ein ADSL2(+)-Vollanschluss von Hansenet.
Telekom gibt Gas
Bei den schnellen ADSL2(+)-Anschlüssen hat sich einiges getan: Ende Mai hat auch die T-Com begonnen, neue Highspeed-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von 16.000 Kilobit pro Sekunde (kbit/s) im Downstream und 1.024 kbit/s im Upstream zu vermarkten. T-DSL 16000 ist seitdem über die Internetseite der T-Com zu einem monatlichen Grundpreis von 29,99 Euro buchbar - Fastpath inklusive. Die Freenet-Tochter Strato ist nun auch unter die ADSL2(+)-Anbieter gegangen. Pünktlich zum 1. Juni gibt es 16 Megabit pro Sekunde im Downstream und bis zu 1024 kbit/s im Upstream für 29,85 Euro im Monat. Die Flatrate gibt es zu dem Highspeed-Anschluss für Null Euro oben drauf. Das Angebot soll vorerst in 50 Städten zur Verfügung stehen. Die Bereitstellungsgebühr entfällt.
1&1 wertet Angebot auf
Provider 1&1 kommt seinen Kunden entgegen und bietet ab Juni mehr Leistung zum gleichen Preis. Die Phone-Flat wertet 1&1 deutlich auf. Bislang waren ausschließlich Telefonate in das deutsche Festnetz im Preis enthalten. Nun umfasst die VoIP-Flatrate auch Gespräche ins Festnetz von Spanien, Italien, Frankreich und Großbritannien.
Für seine DSL-Kunden hält 1&1 eine weitere Überraschung parat. Alle, die über einen DSL-Anschluss mit einer Geschwindigkeit von zwei Mbit/s surfen, können sich ab Anfang Juni über einen erhöhten Upstream freuen. Statt bisher 192 kbit/s gibt es nun 384 kbit/s. Der Geschwindigkeitsschub ist kostenlos und über das 1&1 Control Center bestellbar.
Für Neukunden entfällt im Juni bei 1&1 die Unterteilung der DSL-Flatrates in City- und Deutschland-Flat. Bundesweit ist nun die DSL-Flatrate zum ermäßigten City-Tarif von monatlichen 4,99 Euro bestellbar. Kunden, die einen schnellen ADSL2(+)-Anschluss für monatliche 29,99 Euro bestellen, erhalten zudem ein Startguthaben von 200 Euro. Und die Surf & Phone-box WLAN für Null Euro, wenn sie die Phone-Flat für rund zehn Euro im Monat hinzu buchen.
Der giftgrüne Provider freenet lässt auch im Juni weiterhin interessierte Neukunden sein DSL-Komplett-Paket drei Monate lang testen - gegen eine einmalige Gebühr von 9,90 Euro.
Freenet drei Monate lang testen
Im Komplett-Paket enthalten sind freenetDSL mit unbegrenztem Traffic, ein 2000er-DSL-Anschluss und die Fritz!Box SL WLAN. Entscheidet sich der Kunde nach der Testphase für freenetDSL, kann er die Fritz!Box behalten und erhält für weitere 24 Monate den DSL 2000-Anschluss sowie den extra für die Aktion eingeführten Volumen-Tarif freenet DSLsmart für 19,90 Euro im Monat.
Neben IPTV und ADSL2(+) bringt der Juni auch einige neue Doppel-Flatrate-Angebote, bestehend aus DSL- und Telefon-Flatrate. Bei Tele2 sind im Juni für monatliche 4,95 Euro eine DSL- und eine Telefonie-Flatrate im Angebot enthalten. Die Telefon-Flatrate wird dabei nicht über VoIP abgewickelt, sondern über das normale Festnetz.
In Mode: Doppel-Flatrates
Die Vertragslaufzeit beträgt ein Jahr und verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn nicht mindestens zwei Monate vor Vertragsablauf gekündigt wird. Nach einem Jahr kostet die Doppel-Flatrate dann allerdings monatliche 14,95 Euro. Voraussetztung ist ein DSL-Anschluss von Tele2 und ein Telefon-Anschluss.
Eine weitere - vergleichsweise teure - Doppel-Flatrate kommt im Juni von T-Online. Die Resale DSL- plus VoIP-Flatrate gibt es für 9,95 Euro im ersten und 19,90 Euro im zweiten Vertragsjahr bei einer Mindestlaufzeit von zwei Jahren. Hinzu kommen die Gebühren für den DSL-Anschluss. Das Angebot gilt für Neueinsteiger und Wechsler.
Netcologne schnürt Paket
Auch Netcologne bietet bis Ende Juni Doppel-Flatrates. Zusammen mit einem DSL-Anschluss des Kölner Providers kostet die Doppel-Flatrate mit zwei Mbit/s in den ersten drei Monaten 29,80 Euro, danach 49,60 Euro pro Monat. Geschwindigkeiten von bis zu sechs Mbit/s im Downstream kosten jeweils zehn Euro mehr. Bei der Doppel-Flatrate mit zwölf Mbit/s gibt es die DSL-Flatrate dauerhaft für Null Euro. Das Highspeed-Paket kostet in den ersten drei Monaten somit 54,80 Euro und danach 64,70 Euro pro Monat. Wem das noch nicht schnell genug ist, der kann fünf Euro oben drauf legen und bekommt dafür die 18 Mbit/s im Downstream. Alle Doppel-Flatrate-Pakete von Netcologne enthalten bereits einen ISDN-Anschluss. Den analogen Telefonanschluss gibt es alternativ für einen Euro weniger. Der Troisdorfer Provider TelDaFax erweitert sein Angebot um eine Doppel-Flatrate für 19,90 Euro im Monat ohne Mindestvertragslaufzeit. Wer sich ein Jahr an den Anbieter TelDaFax bindet, bekommt DSL- und Telefon-Flatrate, die über Preselection abgerechnet wird, für monatliche 17,90 Euro.
Und die anderen?
Weitere erwähnenswerte Sommer-Angebote kommen von Tiscali, Debitel und GMX. Tiscali bietet auch weiterhin seine City-Flatrate in 30 Städten zum monatlichen Preis von einem Euro an. Wer im Juni bei Debitel seinen DSL-Anschluss bucht, zahlt eine Jahr lang keinen Cent für die DSL-Flatrate. Mindestens ein weiteres Jahr muss danach allerdings auch für die DSL-Flatrate gezahlt werden. In 21 Städten gibt es diese zum vergünstigten Tarif von monatlichen 4,90 Euro. Alle anderen surfen für 6,90 Euro im Monat.
Sein Angebot vollständig umgekrempelt hat Getacom: Statt einer Flatrate zum Preis von wenigen Cent kostet die Flatrate 5,49 Euro, dafür entfällt aber das Einrichtungsentgelt in Höhe von 29,49 Euro komplett. GMX setzt zum guten Schluss noch einen drauf. Bis Ende Juni gibt es die FreeFlat bundesweit für Null Euro. Die Flatrate ist zusammen mit einem DSL-Anschluss von GMX mit zwei oder sechs Mbit/s im Downstream bestellbar. Der Anschluss mit zwei Mbit/s kostet 19,99 Euro im Monat, sechs Mbit/s gibt es für 24,99 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwei Jahre.

(Denise Bergfeld)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang