News

sogehts.net: Linda Mac Nelly verurteilt!

25.03.2003, 14:24 Uhr
Internet© Anterovium / Fotolia.com
31.033,33 Euro muss die MrE-Media-Chefin an ihren Ex-Mitarbeiter Björn G. zahlen. Das Arbeitsgericht Berlin erließ Versäumnisurteil. Trotz bestehender Ladung waren weder Mrs. Mac Nelly noch ihr Anwalt erschienen.
Linda Mac Nelly hatte Mitte 2002 in verschiedenen Talkshows und Zeitungen auf sich aufmerksam gemacht. Dort und auf einer eigens dafür eingerichteten Website beschuldigte sie die Telekom, ihre Existenzgründung zerstört zu haben. Wie onlinekosten.de damals herausfand, weinte Linda bittere Krokodilstränen, die der Förderung des Bekannheitsgrads ihrer eigenen Firma zumindest nicht gerade undienlich waren.
Björn G. hatte sein Arbeitsverhältnis bei der Mre-Media GmbH im Januar 2002 begonnen und erst im März 2002 auf Drängen und Bitten seinen Arbeitsvertrag rückwirkend ausgestellt bekommen (onlinekosten.de berichtete). Ab Juni 2002 blieb dann sein Gehalt über mehrere Monate völlig aus.
Wie sich später herausstellte, hatte ihn die MrE-Media-Chefin auch nicht wie pflichtgemäß und versprochen bei Krankenkasse und Sozialversicherung angemeldet. Gs. Statement damals: "Durch Lindas Schuld bin ich zum Sozialfall geworden." G. suchte sich einen Anwalt und klagte. Die Klage hatte jetzt Erfolg: Das Arbeitsgericht Berlin hat die MrE-Media GmbH und damit Linda Mac Nelly zur Zahlung von 31.033,33 Euro an G. verurteilt - damit ging das Gericht völlig auf die in der Klageschrift geforderte Summe ein.
Linda Mac Nelly war trotz bestehender Ladung zum Termin nicht erschienen, geschweige denn ihr Anwalt. Demzufolge erließ das Gericht Versäumnisurteil. Zusätzlich zu den 31033,33 Euro hat Mac Nelly auch die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Streitwert wurde hier auf 23.333,33 Euro festgesetzt.
Onlinekosten.de hat sich im Web nach Linda Mac Nelly und MrE-Media mal wieder ein wenig umgeschaut. Und wir müssen zugeben: Aufzudecken gibt's diesmal nichts. Einige Archiv-Einträge verweisen noch auf zu MrE-Media gehörige Seiten. Und selbst auf den alten Firmen-Seiten herrscht eitel Leere. Linda scheint abgetaucht. Hoffentlich nur virtuell - sonst nützt G. auch das schönste Urteil nichts...
Wie der Rechtsstreit mit der Telekom ausging, werden wir ein andermal berichten.
Wer sich über den Fall im Forum austauschen möchte, kann das hier tun.

(Alex Leinhos)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang