News

Sofanet: Nachbarschaftspflege per WLAN

Die Frankfurter bieten jetzt einen neuen Tarif an, mit dem die gemeinschaftliche DSL-Nutzung per WLAN günstig und vor allem legal möglich sein soll.

01.12.2006, 09:31 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Einfach mal nett zu seinen Nachbarn sein und sie ins eigene WLAN-Netzwerk zum Surfen einladen – daraus hat die Frankfurter sofa networks GmbH eine Geschäftsidee gemacht. Anders als die FON Community, bei der Breitband-Internetnutzer ihren Anschluss mit anderen teilen können, indem sie gegen Tagesgebühr ihren WLAN-Zugang zur Verfügung stellen, gibt es bei den Frankfurtern für die gemeinsame Nutzung einen speziellen Tarif mit eigenen Zugangsdaten für den Nachbarn – und jetzt erheblich günstigeren Preisen.
T-DSL ist Voraussetzung
Um sein Breitband-Internet mit den Nachbarn teilen zu können, ist zunächst mal ein DSL-Anschluss der T-Com oder einer ihrer Reseller wie AOL, freenet, Tiscali oder 1&1 Voraussetzung. Der Inhaber kann seinen vorhandenen Flatrate-Tarif behalten und dennoch seinen Anschluss für Mitsurfer öffnen, denn dies sei keine Verletzung der AGB der betroffenen Anbieter, wie Sofanet-Gründer Pierre Kerchner gegenüber onlinekosten.de versichert. Der Nachbar, der nun Zugang zu diesem WLAN-Netz erhalten will, schließt dazu bei Sofanet einen Prepaid-Tarif ohne Vertragsbindung oder Einrichtungsgebühr ab.
Eigene Gast-Kennung
Der Mitnutzer erhält mit seinem Sofanet-Tarif eine eigene Kennung, wodurch eine legale Nutzung sowie die ordnungsgemäße Speicherung der Verbindungsdaten gewährleistet sein soll. Zudem ist auf diese Weise eine Verschlüsselung der kabellosen Datenübertragung möglich. Neu ist der Preis: Für 15 Euro kann er darüber 90 Tage lang rund um die Uhr surfen. Allerdings ist der Traffic dabei auf sechs Gigabyte beschränkt. Wer das Kontingent überschreitet, muss sich laut Kerchner ein weiteres Paket zulegen, also noch mal 15 Euro für die nächsten 90 Tage zahlen. Die Sofanet DSL-Kennung für den Nachbarn muss der Anschluss-Inhaber in die Konfiguration seines Routers oder Switches aufnehmen.
Darüber hinaus können sich Mitnutzer, die den Sofanet DSL-Tarif haben, an allen anderen Sofanet-Hotspots einloggen, ohne sich erneut registrieren zu müssen. Auch für den Anschluss-Inhaber selbst bietet Sofanet ein Bonbon: Von neuen Freunden in der Hausgemeinschaft abgesehen, winken ihm für sein nachbarschaftliches Engagement Gratis-Volumina, die er unterwegs auf der Arbeit, im offenen oder Sofanet-Hotspot zum verschlüsselten Surfen nutzen kann.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang