News

Soapbox: Microsoft startet Angriff auf YouTube

Der Softwareriese Microsoft hat unter dem Namen "Soapbox" einen neuen Videodienst gestartet. Die neue Software ist bei MSN eingebunden und befindet sich momentan noch im Beta-Stadium.

19.09.2006, 16:06 Uhr
Microsoft© Microsoft

Der Softwareriese Microsoft hat unter dem Namen "Soapbox" einen neuen Videodienst gestartet, der YouTube künftig Konkurrenz machen soll. Die neue Software ist bei MSN eingebunden, befindet sich momentan noch im Beta-Stadium und kann nur von eingeladenen Personen getestet werden.
Bewerten und diskutieren
Andere einladen können nur bereits registrierte Mitglieder. Auf der Startseite sieht der Besucher derzeit nur ein Video mit einem Tänzer, der als Schmetterling verkleidet über die Bühne tänzelt - ganz im Homevideo-Stil. Auf Soapbox sollen die Nutzer künftig eigene Videos in den gängigsten Formaten einstellen können. Ähnlich wie bei YouTube können die Nutzer des Dienstes die Videos bewerten, diskutieren und zugehörige Links an Bekannte versenden.
Soapbox bald für alle
In den kommenden sechs Monaten will Microsoft den Dienst der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Der Upload soll Medienberichten zufolge allerdings auf 100 Megabyte begrenzt sein, die Länge der Videos soll nicht eingeschränkt werden, wie es bei YouTube der Fall ist. Das neue Video-Portal soll sich im Detail von YouTube abgrenzen. Bei Soapbox ist es etwa möglich, Videos auch im Vollbildmodus abzuspielen. Diese Funktion ist bereits bei dem Schmetterlingstanz auf der Startseite integriert und kann getestet werden.
Soapbox soll nicht ausschließlich für den Internet Explorer, sondern auch für den Firefox-Browser und Apples Safari verfügbar sein.

(Denise Bergfeld)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang