News

Skype geht ins Small Business

Bereits rund 30 Prozent der mittlerweile mehr als 75 Millionen Skype-Mitglieder sind Geschäftskunden. Jetzt startet Skype einen eigenen Service für dieses Segment.

10.03.2006, 10:56 Uhr
Sky © Sky Deutschland

Eigentlich ist Skype gar nicht auf der CeBIT vertreten, trotzdem macht der VoIP-Anbieter an allen Ecken von sich Reden. So nutzte das Unternehmen die Pressekonferenz von Headset-Anbieter Plantronics, um sein neues Projekt skype.biz vorzustellen. Damit eröffnet der Peer-to-Peer Dienst sein erstes Angebot, speziell für Geschäftskunden mit kleinen und mittelständischen Unternehmen. Skype for Business basiert dabei auf den bereits bekannten Services Skype In und Skype Out, enthält aber zusätzlich nützliche Funktionen, wie sie vor allem zur Organisation von Unternehmensanschlüssen benötigt werden.
Ein Drittel sind KMUs
Bereits heute sind rund 30 Prozent der mittlerweile mehr als 75 Millionen Skyper Geschäftskunden. Etwa die Hälfte davon hat weniger als zehn Angestellte. Beinahe alle, nämlich 97 Prozent, nutzen Skype Out und 63 Prozent telefonieren regelmäßig international. Geschichten dieser Kunden, nachzulesen auf der neuen Geschäftskunden-Seite skype.biz, sollen Interessenten von der Business-Tauglichkeit des VoIP-Angebots überzeugen. Auch den Sichreheitsbedenken mancher Nutzer wird entgegen gewirkt: Fragen, welche Auswirkungen Skype auf das Firmennetzwerk hat, beantworten ausführliche FAQ-Seiten, die angebotene Sicherheits-Optionen erklären und Tipps für die Nutzung geben.
Webbasierte Organisationshilfe
Doch die wichtigste Werkzeug für den KMU-Sektor ist "Skype Groups". Mit dem Tool können die einzelnen Accounts eines Teams zentral verwaltet werden. Der Administrator verteilt darüber die Guthaben und Skype In-Rufnummern an die Mitglieder der Gruppe und richtet die individuellen Skype Voicemails ein. Darüber hinaus bietet Skype zahlreiche Funktionen, die für Geschäftskunden interessant sind, wie Konferenzschaltungen mit bis zu fünf Teilnehmern oder multi-chat, mit dem Gruppen den Online-Status einzelner Mitglieder einsehen und untereinander chatten können, wobei gleichzeitig auch Dateien ausgetauscht werden können.
Das Business-Angebot benötigt keine zusätzliche Software, zu dem von Skype kostenlos herunterladbaren Programm. Die Zusatz-Features sind rein web-basiert und können über den Online-Account abgerufen werden. Das Skype for Business Control Panel ist in 18 Sprachen verfügbar. Zusätzliche Partnerschaften mit anderen Unternehmen ermöglichen weitere Services, wie einen Dienst, der in einer Skype-Konferenzschaltungen die Sprachen Spanisch, Französisch, Kantonesisch sowie Mandarin in Englisch übersetzt oder Highspeed-Konferenzschaltungen mit bis zu 500 Teilnehmern organisiert. Auch wird es spezielle Hardware-Angebote für das KMU-Segment geben, die ersten Modelle stellte Plantronics auf seiner Pressekonferenz vor.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang