News

Skype: Deutschland-Chef verlässt Unternehmen

onlinekosten.de liegen Informationen vor, dass der Deutschland-Chef von VoIP-Anbieter Skype, Tim von Törne, das Unternehmen verlassen hat.

02.10.2006, 17:01 Uhr
Sky © Sky Deutschland

Erst ein Jahr ist es her, dass VoIP-Anbieter Skype eine eigene Repräsentanz in Hamburg für seinen Marktauftritt in Deutschland, Österreich und der Schweiz gründete. Zum Steuermann wurde der heute 35-jährige Tim von Törne erklärt. Jetzt liegen onlinekosten.de Informationen vor, dass der Skype Country Manager das Schiff zum 30. September verlassen hat.
Steuermann von Bord
Das Ausscheiden des Diplom-Kaufmanns mit MBA scheint recht überraschend gekommen zu sein. Bislang ist noch kein neuer Country Manager bei Skype benannt. Stattdessen hat Daniel Klarkowski als Market Development Manager sämtliche Aufgaben von Tim von Törne übernommen. Auch ist Tim von Törne weiterhin als Skype-Repräsentant in der Liste der Referenten für den Web 2.0 Kongress aufgeführt, der vom 9. bis 12. Oktober in Offenbach stattfinden soll.
Bisher kein Kommentar
Anfragen unserer Redaktion bei Tim von Törne wurden bislang nicht beantwortet. Von der PR-Agentur für Skype war jedoch zu hören, dass Tim von Törne das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen habe. Deutschland sei und bleibe aber ein sehr wichtiger Markt für Skype und das Unternehmen werde seine Aktivitäten und sein Engagement hierzulande wie bisher fortführen.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang