News

Skype App für das iPad kommt, geht und kehrt zurück

Kurz nachdem die App von Skype für das iPad am Dienstag im App Store auftauchte, war sie auch schon wieder weg. Mittlerweile steht sie jedoch erneut zum Download bereit – und bleibt.

03.08.2011, 11:28 Uhr
Sky © Sky Deutschland

Besitzer eines iPhones finden in der Skype App schon länger eine Alternative zur Apple-eigenen Videotelefonie-Software FaceTime. Speziell für das iPad war bislang jedoch keine Anwendung verfügbar. Das hat sich nun geändert, nach kurzem Hin und Her steht die erste Skype App für das iPad bereit.

Videochats via WLAN oder 3G

Wie Skype im Unternehmensblog mitteilt, lässt die App nicht nur Videoanrufe per WLAN zu, sondern unterstützt auch Verbindungen über das Mobilfunknetz, sprich UMTS. Das ist neben der Möglichkeit, auch Kontakte ohne Apple-Hardware zu erreichen, ein großer Vorteil gegenüber FaceTime. Die Gespräche können in verschiedenen Auflösungen bis hin zu 640x480 Pixeln (VGA) mit 15 Bildern pro Sekunde geführt werden. Die App nutzt das große Display des iPads aus und stellt die Kontakte mit besonders großen Fotos dar. Während des Telefonats wechselt die Software auf Wunsch in den Vollbildmodus, bei Bedarf lassen sich die Symbole für Textchats und andere Funktionen sowie das Verlaufsfenster wieder einblenden.

Verfrühter Auftritt

Skype-Fans, die am Dienstag bereits den App Store durchsuchten, konnten die App für das iPad schon finden, aber nur kurzzeitig. Der VoIP-Anbieter löschte die App wieder und informierte seine Nutzer via Twitter darüber, dass die App voreilig veröffentlicht worden sei und vorübergehend entfernt werde, um die "beste Skype-Erfahrung zu garantieren". Einen Tag später steht die Skype App nun wieder zum Download für das iPad und das iPad 2 mit iOS 4 bereit. Einen Unterschied gibt es aber: Wer ein iPad der ersten Generation nutzt, kann aufgrund fehlender Webcam die Videoanrufe lediglich empfangen, mit dem neuen iPad 2 mit zwei Kameras lassen sich Gespräche auch aktiv führen.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang