Urheberrechtsverletzungen

Sky: Urteile zu illegalem Live-Streaming von Bundesliga-Übertragungen

Sky Deutschland hatte gegen zwei Deutsche Strafanzeige wegen illegalem Live-Streaming von Bundesliga-Übertragungen gestellt. Die beiden Angeklagten wurden nun verurteilt.

Jörg Schamberg, 25.11.2016, 10:56 Uhr
Sky© Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG

Unterföhring – Urheberrechtsverletzungen sind für den Pay-TV-Anbieter Sky Deutschland kein Kavaliersdelikt. Der Bezahlsender geht weiter entschieden gegen illegales Live-Streaming von Sky Bundesliga-Übertragungen vor. Wie das Unternehmen mitteilte, seien zwei Angeklagte jetzt verurteilt worden.

Bewährungs- und Geldstrafe

Das Amtsgericht Tauberbischofsheim habe einen 28-jährigen Angeklagten aus Baden-Württemberg wegen nachgewiesenen Urheberrechtsverletzungen in fünf Fällen zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Ein ebenfalls 28-jähriger Angeklagter aus Sachsen muss eine Geldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen zahlen. Die ihnen zur Last gelegten Urheberrechtsverletzungen seien im Jahr 2014 erfolgt.

Sky habe die Täter selbst ermitteln können, der Pay-TV-Anbieter habe daraufhin Strafanzeige gestellt. Die Überführung der Täter durch die Polizei sei daher schnell möglich gewesen.

Sky will illegale Live-Streams weiter konsequent verfolgen

"Mit diesem klaren Urteil des Amtsgerichts Tauberbischofsheim sehen wir uns einmal mehr in unserer Strategie bestätigt, illegale Live-Streams kontinuierlich und konsequent zu verfolgen. Es ist ein wichtiges Zeichen, dass die Justiz gegen derartige Urheberrechtsverletzungen vorgeht und diese mit Freiheitsstrafen oder empfindlichen Geldstrafen ahndet", kommentiert Thomas Hahn Head of Anti-Piracy & Technology bei Sky Deutschland die Urteile.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang