News

Sky macht erneut dreistelligen Millionenverlust

Im dritten Quartal musste ein Minus in Höhe von 116,7 Millionen Euro verzeichnet werden - 27,6 Millionen Euro mehr als vor einem Jahr. Die Kundenzahl kletterte hingegen um 67.000 auf 2,45 Millionen.

12.11.2009, 08:54 Uhr
Sky © Sky Deutschland

Mit einem dreistelligen Millionenverlust hat der führende deutsche Pay-TV-Sender Sky das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres abgeschlossen. Wie dem am Donnerstag in München vorgelegten Quartalsbericht zu entnehmen ist, machte Sky zwischen Juli und September ein Minus in Höhe von 116,7 Millionen Euro. Das sind 27,6 Millionen mehr als im dritten Quartal 2008.
Hohe Ausgaben
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sackte um knapp 61 Millionen Euro auf ein Minus in Höhe von 87,9 Millionen Euro ab. Parallel dazu standen sinkenden Einnahmen steigende operative Kosten gegenüber. Während 208,5 Millionen Euro eingenommen wurden, gab der Sender - auch aufgrund hoher Marketingkosten in Folge der Umbenennung von Premiere in Sky - 296,5 Millionen Euro aus. Der Großteil in Höhe von 163,1 Millionen Euro musste für Lizenzen des eigenen Programms ausgegeben werden.
Netto 67.000 Neukunden
Weniger stark als erhofft entwickelt sich der Zulauf neuer Kunden. Im dritten Quartal konnte Sky netto nur 67.000 neue Kunden gewinnen. 135.000 Kündigungen standen 201.000 Neukunden gegenüber. Die vielerorts prognostizierte Kündigungswelle in Folge massiver Abo-Preiserhöhungen blieb zwar aus, dennoch ist Sky mit einem Gesamtkundenbestand in Höhe von 2,43 Millionen weit davon entfernt, schwarze Zahlen schreiben zu können. Dazu sind nach derzeitigem Stand 3,0 bis 3,4 Millionen Kunden notwendig. Dieses Ziel wird nach wie vor für 2011 angepeilt.
Steigern konnte Sky den durchschnittlichen Monatsumsatz pro Kunde (ARPU). Er stieg von 23,92 Euro im dritten Quartal 2008 auf 25,77 Euro im abgelaufenen Quartal. Ende 2009 soll der ARPU auf 27 Euro steigen, im ersten Quartal 2010 auf circa 29 Euro. Auch dieses Plus ist auf die neuen, höheren Abo-Preise zurückzuführen. Bundesliga- und Film-Fans müssen neben ihrem Wunsch-Paket auch das kostenpflichtige Basis-Paket bestellen und monatlich mindestens 32,90 Euro an Sky überweisen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum
  • NeNe Zuletzt kommentiert von docfred am 18.11.2009 um 17:32 Uhr
Zum Seitenanfang