News

Sky: Konzert der "Fantastischen Vier" in Ultra HD übertragen

Ein Live-Konzert lebt neben der Musik von eindrucksvollen Bildern - und das ist die Domäne der neuen Ultra HD Technologie. Bezahl-Sender Sky hat ein Konzert der Hip-Hop-band "Die Fantastischen Vier" im 4K-Standard live übertragen - zunächst jedoch nur an Testhaushalte.

22.12.2014, 18:01 Uhr
Sky © Sky Deutschland

High Definition (HD) war gestern – der neue Trend heißt Ultra HD (4k). Die Vierfachauflösung war eins der Hauptthemen auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin und Satellitenbetreiber Astra hat erst kürzlich ein Konzert der Rock-Band Linkin Park in Berlin in Ultra HD übertragen. Auch der Pay-TV-Sender Sky will am Puls bleiben und startete bereits das zweite Ultra-HD-Projekt: Der Sender übertrug das Konzert der schwäbischen Hip Hop Band Die Fantastischen Vier, das am 20. Dezember in Stuttgart stattfand.

Problemkinder: Lichteffekte und Komprimierung

Zehn Ultra-HD-Kameras waren im Einsatz, der Zuschauerkreis war aber äußerst limitiert: Nur vier Testhaushalte kamen in den Genuss der Konzert-Übertragen im High-Tech-Format. Sie wurden zu diesem Zweck mit dem 4k-fähigen Fernseher Sony Bravia 55X9 ausgestattet, um die Bilder auch entsprechend genießen zu können. Außerdem war die Übertragung im Arri-Kino in München zu sehen.

Im November hatten Samsung und der Satellitenbetreiber Astra das Live-Konzert der US-Rockband Linkin Park in Berlin in 4k-Qualität übertragen. Das Konzert wurde auf dem Demo-Kanal von Astra für die neue Technologie ausgestrahlt und konnte frei auf Samsungs neusten TV-Modellen empfangen werden. Auch Sky hatte vor dem aktuellen Projekt bereits mit Ultra-HD-Live-Sendungen experimentiert. Im April hatte der Bezahl-Sender im Rahmen eines Tests die Fußball-Begegnung FC Bayern München gegen SV Werder Bremen in Ultra HD übertragen.

Bei dem neuen Standard werden vier Mal so viele Bildpunkte auf dem Fernseher wiedergegeben als beim herkömmlichen Full-HD. Die Bilder sind besonders detailgenau und lassen auch große Panorama-Ansichten in gestochen scharfer Auflösung zu.

Die Herausforderung liegt in der Darstellung schneller Bewegungsabläufe, besonders gekoppelt mit den Licht-Effekten, wie sie bei Live-Konzerten von Rock- und Pop-Bands üblich sind. Auch die großen Datenmengen erschweren die Übertragung, da sie vor dem Empfang auf dem TV-Gerät komprimiert werden müssen.

Aktuell gibt es für den neuen Standard kaum Inhalte, abgesehen von wenigen Demokanälen. Fachleute schätzen, dass dies auch so bleibt bis zum Jahr 2016. Bis dahin bleibt 4k Testkanälen und -projekten vorbehalten – und Technik-Fans, die bereit sind, für neue Trends zu investieren. 4K-fähige Geräte sind im Online-Handel ab 500 Euro erhältlich – man kann aber auch mehrere tausend Euro für Premium-Geräte investieren.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang