News

Sky jubelt über ein gutes Jahr 2013 - Erstmals positives EBITDA

Der führende deutsche Pay-TV-Sender freut sich über ein positives EBITDA in Höhe von 34,8 Millionen Euro. Unter dem Strich steht aber weiter ein dickes Minus.

06.02.2014, 09:40 Uhr
Sky © Sky Deutschland

Der Pay-TV-Sender Sky hat das Jahr 2013 mit einem positiven Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) abgeschlossen und damit nach eigenen Angaben einen Meilenstein erreicht. Nachdem 2012 noch ein negatives EBITDA in Höhe von 51,1 Millionen Euro verzeichnet werden musste, war es im vergangenen Jahr ein Plus von 34,8 Millionen Euro. Unter dem Strich stand aber ein dreistelliger Millionenverlust in Höhe von 133 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor hatte das Minus allerdings noch bei 195,2 Millionen Euro gelegen. Der Umsatz legte im Jahresvergleich um 16 Prozent auf 1,55 Milliarden Euro zu.

Rund 80 Millionen Euro Verlust in Q4

Im vierten Quartal vergangenen Jahres machte der führende deutsche Pay-TV-Sender einen Verlust in Höhe von 80,3 Millionen Euro nach 91,9 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Das EBITDA verbesserte sich von -52,1 Millionen Euro auf -37 Millionen Euro. Dabei standen einem Umsatz von 414,3 Millionen Euro Kosten in Höhe von 473,8 Millionen Euro gegenüber.

Weiter positiv entwickelt sich der Kundenbestand. Zum Stichtag Ende Dezember waren bei Sky 3,67 Millionen Abonnenten unter Vertrag, was einem Plus von 138.000 gegenüber Ende September entspricht. Dabei standen 244.000 Neukunden 106.000 Kündigungen gegenüber. Im gesamten vergangenen Jahr verbesserte sich die Kundenzahl um 304.000 bzw. 9,0 Prozent.

HD boomt

Weiter zeichnet sich ab, dass Sky vor allem wegen seines umfangreichen HD-Angebots punkten kann. Inzwischen haben 1,80 Millionen Sky-Kunden das kostenpflichtige Premium-HD-Paket gebucht, 2,71 Millionen nutzen die nicht aufpreispflichtigen HD-Programme aus dem Sky-Welt-Paket. Aktuell stehen bei Sky je nach Verbreitungsweg bis zu 80 HD-Sender zur Nutzung bereit – 16 mehr als Ende 2012.

Punkten kann Sky darüber hinaus mit seinem Festplatten-Receiver Sky+. Ende Dezember lag die Zahl der eingesetzten Geräte bei 1,48 Millionen, was einer Penetrationsrate von knapp 41 Prozent entspricht. Ende 2012 lag die Verbreitung unter den Sky-Kunden noch bei knapp 28 Prozent. Deutlich langsamer steigt die Verbreitung der Zweitkarte. Nach 346.000 vermarkteten Zusatzkarten Ende 2012 waren es Ende Dezember vergangenen Jahres 429.000. Die Zahl der Wholesale-Kunden lag zuletzt bei 268.000.

"2014 wird noch besser"

Sky-Chef Brian Sullivan zeigte sich am Donnerstag laut Unternehmensmitteilung zufrieden: "Wir haben unser Versprechen gehalten und das erste positive EBITDA auf Jahresbasis erzielt. Das ist ein wichtiger Meilenstein für Sky, der unsere hervorragenden Fortschritte belegt. (...) Für dieses Jahr haben wir ambitionierte Pläne und erwarten einen signifikanten Anstieg des Netto-Wachstums bei gleichzeitig kontinuierlich hohem Anstieg des Umsatzes und des EBITDA. 2013 war ein gutes Jahr – 2014 wird noch besser."

Als sehr beliebt erweist sich weiterhin das Angebot von Sky Go. Im Jahr 2013 wurden mehr als 70 Millionen Kunden-Logins verzeichnet und damit mehr als doppelt so viele wie 2012. Aktuell stehen über die On-Demand-Plattform mehr als 600 Blockbuster, mehr als 90 komplette Serienstaffeln mit über 1.000 Folgen und über 700 Kindersendungen zum Abruf bereit.

Sky Go bekommt ein neues Design

Darüber hinaus können über Sky Go die Spiele der Fußball Bundesliga und der Europapokal-Wettbewerbe der UEFA abgerufen werden. Für das laufende Jahr ist nicht nur eine Erweiterung der Funktionen geplant, sondern auch eine komplette Neugestaltung des Designs.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang