News

Sky: Hoher Verlust aber mehr als 3 Millionen Kunden

Der Pay-TV-Sender Sky hat die Schwelle von drei Millionen Kunden überschritten. Allerdings wurden um vierten Quartal vergangenen Jahres wieder fast 90 Millionen Euro Verlust gemacht. Folge: Sky braucht frisches Kapital.

02.02.2012, 10:04 Uhr
Sky © Sky Deutschland

Der führende deutsche Pay-TV-Sender Sky hat das Weihnachtsgeschäft mit einem deutlichen Kundenzuwachs abgeschlossen. Wie das Unternehmen am Donnerstag überraschend in München bekannt gab, kletterte die Kundenzahl zum 31. Dezember vergangenen Jahres auf 3,01 Millionen. Das waren 155.000 Kunden mehr als zum Ende des dritten Quartals.

Sky punktet mit HD

Zwischen Oktober und Dezember kündigten zwar 91.000 Kunden ihren Sky-Vertrag, es kamen aber auch 246.000 neue Abonnements hinzu. Getrieben wurde das Neukundenwachstum einmal mehr durch das Interesse an HD-Sendern. Inzwischen zahlen 974.000 Sky-Kunden - das entspricht 32,3 Prozent der Gesamtkunden - für ein HD-Abo und damit 156.000 mehr als Ende Oktober. Der digitale Videorekorder Sky+ wird bereits von 411.000 der Sky-Kunden benutzt, der Pay-TV-Zugang für unterwegs, Sky Go, von 594.000 Abonnenten. Im gesamten vergangenen Jahr konnte Sky 359.000 neue Kunden gewinnen und die Zahl der HD-Abos sogar um 381.000 steigern.

Finanziell sieht es trotz einiger Lichtblicke weiter düster aus. Im vierten Quartal setzte Sky 308,9 Millionen Euro um und damit 17 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die operativen Kosten blieben mit 367,1 Millionen Euro weitgehend stabil. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich zwar um 42,9 Prozent auf -58,1 Millionen Euro, der Verlust summierte sich im marketingintensiven Weihnachtsgeschäft aber auf satte 89,9 Millionen Euro.

Es lief schon besser

Zum Vergleich: im vierten Quartal 2010 wurde zwar ein Minus von 139,4 Millionen Euro eingefahren, im dritten Quartal des laufenden Jahres lag das Minus aber schon bei nur noch 46,9 Millionen Euro. Insgesamt macht Sky 2011 bei einem Umsatz von 1,14 Milliarden Euro einen Verlust von 277,2 Millionen Euro. 2010 betrug der Fehlbetrag noch 407,6 Millionen Euro.

Im laufenden Jahr will Sky vor allem mit weiteren HD-Inhalten punkten. Die Zahl der hochauflösenden TV-Sender soll dafür von bisher 42 auf mehr als 60 Sender ausgebaut werden. Sky+ wird im Laufe der kommenden Wochen um eine Fernaufnahmefunktion erweitert und es soll die Möglichkeit geben, optional die Speicherkapazität auf 2 Terabyte zu vergrößern. Darüber hinaus strebt Sky den Aufbau eines neuen eigenen Call Centers an.

Sky braucht frisches Kapital - und bekommt es

All das funktioniert aber nur mit frischem Kapital - wieder einmal bereitgestellt durch die Muttergesellschaft News Corporation, die knapp die Hälfte der Sky-Aktien hält. Insgesamt plant Sky 2012 mit zusätzlichen Finanzmitteln in Höhe von 300 Millionen Euro. Die Finanzierungsmaßnahmen werden so strukturiert sein, dass der Anteil der News Corporation das aktuelle Niveau von 49,9 Prozent nicht überschreitet. Es sei denn, die Muttergesellschaft entscheidet sich, eine Mehrheitsbeteiligung einzugehen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang