News

Sky gewinnt 73.000 neue Kunden - Verlust bleibt

Der führende deutsche Pay-TV-Sender, Sky, konnte im ersten Quartal zwar viele neue Kunden gewinnen, musste aber erneut einen hohen, fast dreistelligen Millionenverlust verkraften.

12.05.2011, 09:31 Uhr
Sky © Sky Deutschland

Der Pay-TV-Sender Sky scheint mit seiner HD-Offensive den Nerv vieler Interessenten getroffen zu haben. Auch im ersten Quartal des laufenden Jahres konnte der führende deutsche Pay-TV-Sender seine Kundenzahl steigern. Allerdings entwickelt sich das Kundenwachstum nur langsam. Zu langsam um aus den Miesen herauszukommen. Die Folge: erneut fiel ein hoher Quartalsverlust an.

Fast dreistelliger Millionenverlust

Insgesamt belief sich das Minus auf 86,9 Millionen Euro und lag damit gut 10 Prozent unter dem Fehlbetrag des ersten Quartals aus dem Vorjahr (97,0 Millionen). Auf der einen Seite kletterten zwar die Umsätze um knapp 15 Prozent auf 269,6 Millionen Euro, andererseits legten aber auch die operativen Kosten um 8,5 Prozent auf 324,6 Millionen Euro zu. Getrieben wurde dieser Anstieg durch Investitionen in Vertrieb und Marketing sowie durch den Ausbau des HD-Angebots. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) erreichte einen Wert von -55,0 Millionen Euro; nach -64,5 Millionen Euro im ersten Quartal 2010. Der durchschnittliche Monatsumsatz pro Kunde (ARPU) kletterte auf einen neuen Höchstwert von 30,57 Euro und lag damit rund 1,70 Euro über dem Durchschnittsumsatz des Vorjahres.

73.000 Netto-Neukunden

Der Kundenstamm wuchs derweil zwischen Januar und März um netto 73.000 Abonnenten. 140.000 Neukunden standen 67.000 Kündigungen gegenüber. Dadurch kletterte der Gesamtkundenbestand auf knapp 2,73 Millionen. Getrieben wurde das Wachstum vor allem durch eine weiter gesteigerte HD-Penetration. Inzwischen nutzen 24,4 Prozent aller Sky-Kunden das HD-Angebot des Münchner Senders. Das sind 11,3 Prozentpunkte mehr als noch vor einem Jahr. Insgesamt konnte Sky zum Stichtag Ende März auf 1,13 Millionen HD-Kunden blicken. Allerdings nutzen nur 664.000 ein kostenpflichtiges HD-Premiumpaket. Der Rest gibt sich mit den aktuell vier HD-Sendern zufrieden, die im Basispaket Sky Welt enthalten sind.

Sky-Chef Brian Sullivan zeigte sich in einer ersten Reaktion erfreut, verwies aber gleichzeitig darauf, "dass wir noch am Anfang stehen und es noch mehr zu tun gibt". Ähnlich hatte er sich auch schon in den zurückliegenden Quartalen geäußert. Das HD-Angebot von Sky wird im Laufe der kommenden Monate weiter ausgebaut. Satellitenkunden können zum Beispiel ab Juni auf das gesamte Angebot von HD+ zugreifen und diverse Privatsender von ProSiebenSat.1 und der RTL Gruppe in hochauflösender Qualität empfangen. Hinzu kommt Sport1 HD. Weitere HD-Kanäle, zum Beispiel ein dritter Sport-Kanal, sollen im Laufe des Jahres folgen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang