News

Sky Europe von EU genehmigt: BSkyB darf Sky Deutschland und Sky Italia übernehmen

Freie Bahn für die Übernahme von Sky Deutschland und Sky Italia durch die britische BSkyB: Die EU-Kommission hat keine wettbewerbsrechtliche Bedenken und genehmigte den Deal am Donnerstag.

12.09.2014, 13:16 Uhr
Sky © Sky Deutschland

Grünes Licht aus Brüssel: Die Europäische Kommission hat am Donnerstag mitgeteilt, dass sie keine wettbewerbsrechtliche Bedenken gegen die Übernahme von Sky Deutschland und Sky Italia durch die britische BSkyB hat. Sky Deutschland und Sky Italia gehören noch zum US-Medienkonzern 21st Century Fox von Rupert Murdoch, der aber zugleich auch an BSkyB beteiligt ist. Die EU-Wettbewerbswächter hatten geprüft, ob das geplante Vorhaben andere Pay-TV-Anbieter in Europa eventuell benachteiligen würde. Demnach hat die EU-Kommission keine Bedenken und genehmigte die Übernahme.

EU: Lizenzen werden wohl weiter national vergeben

Die Tätigkeiten der drei Medienunternehmen würden sich "räumlich ergänzen", im Wesentlichen aber nicht überschneiden. Die jeweiligen Märkte für Lizenzierung und Erwerb von Inhalten, der Großhandelsvertrieb als auch der Verkauf von TV-Werbezeiten hätten jeweils nur eine nationale Ausdehnung. Die Übernahme vereine die größten Pay-TV-Anbieter aus Großbritannien, Irland, Deutschland, Österreich und Italien.

Die europäischen Wettbewerbswächter gehen nicht davon aus, dass das Unternehmen nach dem Deal eine größere Verhandlungsmacht gegenüber Rechteinhabern haben wird. Brüssel ist der Ansicht, dass die Rechteinhaber auch künftig nicht bereit seien, Lizenzen gebietsübergreifend zu vergeben. Selbst wenn es gesamteuropäische Lizenzen geben sollte, hieße das nicht, dass Sky automatisch den Zuschlag erhalte. Der Pay-TV-Anbieter müsse noch mit etlichen multinationalen Unternehmen in Europa konkurrieren.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang