Glasfaserausbau in Südkorea

SK Broadband und Nokia beschleunigen Glasfasernetz auf 52,5 Gbit/s

Südkorea ist Deutschland bei der Glasfasernutzung um Jahre voraus. SK Broadband und Nokia starten nun in ersten Wohnanlagen den Glasfaser-Turbo: In Summe lassen sich 52,5 Gbit/s über die Hausverteiler realisieren.

Jörg Schamberg, 18.10.2016, 12:07 Uhr
Glasfaser AnschlussSüdkorea ist weltweit führend bei der Glasfasernutzung.© Silvano Rebai / Fotolia.com

Seoul – Südkorea prescht bei der Glasfasertechnologie weiter voran. Während hierzulande bis 2018 gerade einmal 50 Mbit/s für alle Haushalte als Ziel anvisiert sind, plant Südkorea bis 2020 die Realisierung von Internetanschlüssen mit 1 Gbit/s für alle Haushalte. SK Broadband, eine Tochter des südkoreanischen Netzbetreibers SK Telecom, setzt laut einer Mitteilung des finnischen Netzwerkausrüsters Nokia jetzt zu einem weiteren Geschwindigkeitssprung an. Das Glasfasernetz für Hausverteiler in ersten Wohnanlagen in der Hauptstadt Seoul werde für ausgewählte Kunden auf Bandbreiten von zusammen 52,5 Gbit/s beschleunigt.

Nokia-Lösung als Glasfaser-Turbo

SK Broadband setzt dabei auf Technologie von Nokia. Das bestehende Glasfasernetz und die Zugangsplatzformen, über die bereits 2,5 Gbit/s per GPON-Technologie nutzbar sind, sollen nun auch Geschwindigkeiten von bis zu 52,5 Gbit/s unterstützen. In der Praxis müssen sich Kunden diese Bandbreite allerdings teilen. Es sollen sich im bestehenden Glasfasernetz verschiedene Technologien einsetzen lassen, darunter etwa auch TWDM-PON mit symmetrischen 40 Gbit/s. Das passive optische Netzwerk (PON) der nächsten Generation biete zudem Vorteile durch kostensparende Upgrade-Möglichkeiten.

Statt 1 Gbit/s für alle zeigt sich SK Broadband nun noch ehrgeiziger und will die seit 2014 verfügbaren Glasfaseranschlüsse mit 10 Gbit/s schrittweise für alle Haushalte anbieten.

Weiterführende Links
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang