News

sipgate: WLAN-Handys auf dem Vormarsch

Bereits zur CeBIT kündigte sipgate neue WLAN-Handys an. Jetzt macht das F3000 von UTStarcom den Anfang und ist ab sofort im Onlineshop erhältlich.

28.04.2006, 18:26 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Statt Notebook mit Headset, ist ein WLAN-Handy die weitaus elegantere Methode, von unterwegs Zugang zum persönlichen VoIP-Account zu erhalten. Während die Geräte vergangenes Jahr noch etwas unbeholfen aussahen, sind aktuelle Modelle kaum noch von "richtigen" Handys zu unterscheiden. VoIP-Anbieter sipgate zeigte bereits auf der CeBIT, worauf sich die Kunden zukünftig freuen können. Jetzt ist das erste der vorgestellten WLAN-Geräte im Online-Shop der Düsseldorfer erhältlich.
VoIP mobil und in Farbe
Das F3000 von UTStarcom ist bislang nur bei sipgate zu bekommen: das silber-schwarze Klapphandy wiegt nur 90 Gramm und ist damit rund 20 Gramm leichter als das Vorgängermodell F1000. Statt monochrom, kommt das F3000 mit einem 128x160 Pixel Farb-LCD Display daher. Erhält das F3000 Zugriff auf ein WLAN-Netz, bucht es sich automatisch ein und stellt eine Verbindung zum VoIP-Anbieter her. Dazu können bis zu vier WLAN-Profile vorkonfiguriert werden. Das F3000 unterstützt die Standards 802.11b/g, die integrierten Verschlüsselungsstandards WEP (64 und 128 Bit) sowie WPA sorgen beim Funken für Sicherheit. Die Standby-Zeit beträgt bis zu 75, die Sprechzeit maximal drei Stunden. Das F3000 ist ab sofort für 249 Euro bei sipgate erhältlich.
WLAN pur oder Hybrid
Mit dem Linksys WIP330 hingegen kommt erstmals ein WLAN-Handy auf den Markt, das auch einen Webbrowser integriert hat. Dadurch müssen die WLAN-Zugänge nicht mehr vorkonfiguriert werden, sondern es erlaubt auch Zugriff auf öffentliche Hotspots. Die Zugangsdaten dazu kann der Nutzer jederzeit über den Browser eingeben. Auch dieses WLAN-Handy beherrscht die Standards 802.11b/g und verschlüsselt mit WEP und WPA. Auch hier gibt ein hochauflösendes LCD Farbdisplay Überblick über das Menü. Die Standby-Zeit beträgt laut Hersteller 50, die Sprechzeit höchstens drei Stunden. Bislang ist das Gerät nur angekündigt worden, Verfügbarkeit und Preis sind jedoch noch nicht bekannt.
Wem die reine WLAN-Funktion nicht reicht, der wird besser mit einem der neuen Hybridtelefone bedient sein. So beispielsweise das GF200 von UTStarcom, das GPRS-Tribandgerät, das auf der CeBIT von mehreren Netzbetreibern vorgestellt wurde. Es wird in den kommenden Monaten in den Handel kommen. Aber auch das Festnetz stirbt nicht ganz aus: das neue Siemens Gigaset 450 IP soll ab Anfang Mai erhältlich sein.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang