News

sipgate plus: Vier Nummern für ein VoIP

Ab sofort ist bei den Düsseldorfern ein neuer Tarif für Vieltelefonierer verfügbar. Mit sipgate plus erhalten Kunden drei Telefon-Anschlüsse und Fax.

20.07.2006, 13:35 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Endlich: bereits zur CeBIT hatte VoIP-Anbieter sipgate den neuen Tarif angekündigt, jetzt ist er verfügbar. Die Zeit sei für eine intensive Testphase genutzt worden, um zu gewährleisten, dass das Produkt zuverlässig bei Markteintritt funktioniert, erklärt ein sipgate-Sprecher die lange Wartezeit. Mit sipgate plus erhalten Kunden eine virtuelle Telefonanlage mit insgesamt vier Durchwahlen zur Verfügung gestellt. Damit werden drei Telefonleitungen sowie ein Faxanschluss geschaltet. Das neue Angebot sei vergleichbar mit ISDN, biete aber mehr Komfort und günstigere Preise, heißt es aus Düsseldorf. Auf Wunsch lässt sich der Tarif auch mit der ebenfalls neu eingeführten sipgate flat kombinieren.
plus mit flat kombinierbar
sipgate plus kann, wie alle Tarife der Düsseldorfer, mit jedem beliebigen Breitband-Anschluss genutzt werden und kostet monatlich 3,90 Euro. Eine Einrichtungsgebühr fällt dabei nicht an. Basierend auf der zugeteilten Ortsnetzrufnummer, erhalten Kunden vier Durchwahlen mit den Endziffern 0, 1, 2 sowie 9 für die Fax-Funktion. Pro Rufnummer können beliebig viele SIP-Endgeräte geschaltet werden. Gespräche ins deutsche Festnetz kosten mit sipgate plus 1 Cent pro Minute, das inländische Mobilfunknetz ist, wie bei den anderen Tarifen auch, für 16,90 Cent pro Minute erreichbar. Zusätzlich lässt sich die sipgate flat hinzu buchen. Mit 6,90 Euro ist die Pauschale hier zwei Euro billiger zu haben, als in Kombination mit dem Standardtarif sipgate basic.
Fax-Service und Hardware
Anders als bei den anderen sipgate-Angeboten ist hier auch ein Service enthalten, mit dem Faxe über das Internet empfangen, versandt und verwaltet werden können. Im Fax-Bereich des "sipgate plus"-Accounts können PDF-Dokumente hochgeladen und versandt werden. Empfangene Faxe kommen per E-Mail und ebenfalls als PDF-Datei zum Kunden. Um ein Fax über VoIP anzuschließen, muss jedoch das T.38-Protokoll von der Hardware unterstützt werden. Dies geschehe zurzeit jedoch nur unzureichend, man sei aber mit verschiedenen Herstellern zur Entwicklung einer entsprechenden Lösung in Kontakt, heißt es von sipgate. Außerdem erhalten "sipgate plus"-Kunden nach Durchwahlen aufgeschlüsselte Einzelverbindungsnachweise und Anruflisten.
Die Mindestvertragslaufzeit beträgt sechs Monate. Wer die Angebote für subventionierte Hardware von AVM in Anspruch nehmen möchte, schließt hingegen einen Jahresvertrag ab. Nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit verlängert sich der Vertrag jeweils um einen Monat. Die Kündigungsfrist beträgt 30 Tage zum Monatsende.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang