News

Simquadrat: Keine EU-Roaming-Gebühren mehr

Mehr Geld für die Urlaubskasse winkt Simquadrat-Kunden. Ab Dienstag telefonieren die Kunden im Urlaub zu Inlands-Preisen - mit kleinen Ausnahmen

27.05.2013, 17:54 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Die Zeiten des "schnellen Euro" durch Roaming-Gebühren neigen sich in den vergangenen Jahren Schritt für Schritt dem Ende. Durch das Einschreiten der EU-Kommission wurden sie zuletzt im Juli 2012 über den Eurotarif deutlich reduziert. Auch in den kommenden Jahren werden die Preise weiter fallen.

Urlaubs-Smalltalk für 9 Cent

Der Mobilfunk-Discounter Simquadrat kommt dem zuvor und bietet mit der beginnenden Urlaubssaison 2013 einen Verzicht auf Roaming-Gebühren innerhalb der EU an. Ab Dienstag können die Kunden im Urlaub eingehende Gespräche kostenlos annehmen und müssen für Telefonate nach Hause lediglich den deutschen Inlandspreis von 9 Cent bezahlen, so der Anbieter. In andere europäische Netze werden 12 Cent pro Minute berechnet. Gleiches gilt für Nutzer von sipgates Business-Produkt sipgate team.

Hält der Kunde sich jedoch über vier Wochen am Stück im Ausland auf, gilt wieder der reguläre EU-Standardtarif, sprich: 34 Cent pro Gesprächsminute innerhalb des Urlaubslandes sowie nach Deutschland und ins europäische Ausland. Für eingehende Anrufe werden dann wieder 9 Cent berechnet. Gemessen wird die Zeit, sobald sich das Handy im Auslands-Mobilfunknetz einbucht, bis zu dem Zeitpunkt, an dem es wieder im Heimatnetz registriert wird, so der Provider auf Redaktionanfrage.

Simquadrat ist eine Marke des VoIP-Anbieters Sipgate. Die Besonderheit: Zu jeder SIM-Karte gibt es eine Festnetznummer, über die der Kunde überall erreichbar ist. Ruft er jemanden an, sieht der Angerufene die Festnetznummer und kann darüber günstig zurückrufen.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang