News

Siemens trennt sich endgültig von Infineon

Siemens ist nicht mehr an Chiphersteller Infineon beteiligt. Der Konzern verkauft nun auch die letzten Aktien.

24.03.2006, 13:58 Uhr
Welt© Julien Eichinger / Fotolia.com

Der Technologiekonzern Siemens zieht einen Schlussstrich unter das Kapitel Infineon: Das Münchner Unternehmen trennt sich von seiner restlichen Beteiligung von gut 18 Prozent an dem Chiphersteller.
Bis auf die letzte Aktie
Mit dem Verkauf sei die Bank Goldman Sachs beauftragt worden, bestätigte ein Siemens-Sprecher. Die Einnahmen aus der Transaktion könnten sich auf rund eine Milliarde Euro belaufen. Siemens hatte die Chip-Tochter im Jahr 1999 abgespalten und ein Jahr später unter dem Namen Infineon an die Börse gebracht. Die Aktie ging während der Krise in der Chipbranche aber nach und nach in den Keller.
Nun der endgültige Schlussstrich
Seitdem hat Siemens seine Anteile Schritt für Schritt verringert. Der letzte große Verkauf erfolgte im Januar 2004: Damals senkte Siemens seinen Infineon-Anteil von knapp 40 Prozent auf rund 19 Prozent.

(Denise Bergfeld)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang