News

Siemens stellt neue WiMAX-Hardware vor

Auf der WiMAX 2007 Konferenz in München hat Siemens sein neues Produktsortiment mit je zwei Modems und Gateways fürs alternative Funk-Breitbandinternet vorgestellt.

28.11.2007, 13:57 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Breitband-Internet liefert nicht nur DSL, eine Alternative steht beispielsweise mit dem Funkstandard WiMAX zur Verfügung. In München trafen sich jetzt die Experten der Branche zur WiMAX 2007 Konferenz. Das passende Forum für Siemens Home and Office Communication Devices, um das neue Produktsortiment fürs Internet per Funk vorzustellen. Mitte kommenden Jahres sollen je zwei Gigaset-Modems und -Gateways für WiMAX in den Ladenregalen stehen, mit denen Nutzer einen Datendurchsatz von bis zu 20 Megabit pro Sekunde genießen können.
Basis bis anspruchsvoll
Siemens kündigt ein Basismodem sowie ein VoIP-Modem für Privatkunden und kleine Büros an sowie zwei Gateways für anspruchsvolle Nutzer und mittelständische Unternehmen. Alle Geräte unterstützen den Standard IEEE 802.16-2005, sodass ein Wechsel zwischen den Funkzellen während des Betriebs möglich ist. Um die Reichweite und Verbindungsqualität zu verbessern, hat Siemens außerdem zwei Hochleistungsantennen integriert, die MIMO (Multiple Input / Multiple Output) und so genanntes adaptives Beamforming unterstützen, um die Signalstärke zwischen Basisstation und WiMAX-Endgeräten zu verstärken. Dabei bietet das Gigaset SE681 WiMAX-Modem alle Basisfunktionen, die Privatnutzer für den Empfang des Breitband-Internets benötigen. Das Gigaset SX682 WiMAX ist zudem für Internet-Telefonie ausgelegt und bietet daher Anschluss für analoge Telefone.
Auch für VoIP und mit WLAN
Für umfangreichere Anforderungen bringt Siemens hingegen zwei Gateways auf den Markt. Mit dem Siemens Gigaset SX685 WiMAX richten sich die Münchener an kleine Büros und Unternehmen oder anspruchsvolle Privatanwender, die das Funkinternet mit ihrem Netzwerk verbinden wollen. Dazu stehen vier Ethernet-Ports zur Verfügung, über einen USB-Host können zudem Drucker oder externe Festplatten eingebunden werden. Außerdem bringt das Gerät eine Nebenstellenfunktionalität für bis zu sechs Anschlüsse mit und unterstützt Anruferkennung, -weiterleitung sowie Konferenzen. Das Gateway verfügt außerdem über passende Buchsen für Analog- und VoIP-Telefone. Das Flaggschiff Gigaset SC686 WiMAX integriert außerdem WLAN, das per Knopfdruck ein- und ausgeschaltet werden kann.
Die neuen WiMAX-Geräte funken in den Frequenzbändern 2,3 bis 2,7 und 3,4 bis 3,8 Gigahertz. Siemens will alle vier Modelle ab dem zweiten Quartal 2008 auf den Markt bringen. Preise wurden jedoch noch nicht bekannt gegeben.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang