News

Siemens angelt sich neuen HSDPA-Partner

4G Systems GmbH aus Hamburg wird für Siemens exklusiv die Weiterentwicklung von HSDPA-Karten vorantreiben.

13.02.2006, 09:54 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Eines der Kernthemen im Bereich Mobilfunk ist in diesen Tagen der Bereich HSDPA. Der Datenturbo für UMTS-Verbindungen wird künftig auch die 4G Systems GmbH und Siemens Communications Wireless Modules intensiv zusammenarbeiten lassen. Beide Unternehmen gaben heute eine langfristig ausgerichtete Kooperation bei der Weiterentwicklung von HSDPA-Karten bekannt.
4G Systems übernimmt mit dieser Kooperation die Technologie und Weiterentwicklung der HSDPA-Karte. Auch bei den Applikationenentwicklungen ist das Hamburger Unternehmen federführend. Damit wird 4G Systems nach eigenen Angaben zu einem von zwei Herstellern am europäischen Markt.
Exklusive Partnerschaft
"Wir sind seit langem etablierter Anbieter im Bereich UMTS Routing und WLAN-Technologie, da bietet sich dieser Meilenstein in der Unternehmensentwicklung einfach an", erklärt Alexander P. Sator, Gründer und Geschäftführer 4G Systems die Kooperation. Die Kooperation umfasst eine exklusive Produktion sowie die Lieferung der HSDPA-Karten mit unterschiedlichsten Funktionalitäten.
Highspeed-UMTS auf der Basis von HSDPA ist ein wichtiger und zukunftsweisender Baustein für alle Mobilfunknetzbetreiber, um Kunden an ihren jeweiligen Standorten die schnellstmögliche Datenübertragung zur Verfügung zu stellen. Neuste Technologie steigert die maximale Bandbreite bei der Datenübertragung im UMTS von derzeit 384 Kilobit auf 1,8 Megabit pro Sekunde. So erreichen der Internetzugriff und andere Datenanwendungen per Mobilfunk ein vergleichbares Tempo wie im Festnetz über DSL-Anschlüsse. T-Mobile hat bereits bekannt gegeben, mit HSDPA Ende dieses Jahres auf eine Übertragungsgeschwindigkeit von 3,6 Mbit/s kommen zu wollen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang