Handys

Sieben neue Nokia-Handys vorgestellt

Bei allen Modellen handelt es sich um Dualband-Handys, die in erster Linie für Länder entwickelt wurden, in denen in den nächsten Jahren ein starkes Wachstum erwartet wird. Mehr als 110 Euro kostet keines der neuen Modelle.

03.05.2007, 12:50 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Der Handyhersteller Nokia hat zu einem neuen Rundumschlag bei Einsteigertelefonen ausgeholt. Im indischen Neu Delhi stellte der finnische Konzern gleich sieben neue Telefone vor, die speziell für Märkte entwickelt wurden, auf denen in den nächsten Jahren ein starkes Wachstum zu erwarten ist. Neben vier Kompakthandys wurden auch drei Klapphandys der Öffentlichkeit präsentiert – eines davon speziell für CDMA-Märkte.
Nokia 1200
Ohne nennenswerte Extras kommt das Nokia 1200 aus, das schon im Laufe des zweiten Quartals erhältlich sein und gerade einmal circa 40 Euro kosten soll. Das Dualband-Handy im Kompaktformat ist nach Herstellerangaben 102 x 44 x 18 Millimeter groß und wiegt 77 Gramm. Der geringe Preis wird auf den ersten Blick am deutlichsten beim Display sichtbar. Es ist nur 96 x 68 Pixel groß und kann nur schwarz-weiß-Optik bieten. Die Akkuleistung liegt bei bis zu sieben Stunden Sprech- und bis zu 16 Tagen Bereitschaftszeit. Als einziges nennenswertes Extra wurde eine Taschenlampe integriert. Bluetooth, Kamera oder MP3-Player fehlern.
Nokia 1208
Nicht viel mehr, aber eben doch etwas mehr bietet das neue Nokia 1208, das ebenfalls im Laufe des zweiten Quartals in den Handel kommen soll. Es basiert auf den gleichen technischen Spezifikationen wie das Nokia 1200, wurde aber mit einem Farbdisplay ausgestattet, das mehr als 65.000 Farben darstellen kann. Laut Nokia wirkt sich das Farbdisplay im Vergleich mit dem 1200 nicht auf die Laufzeiten des Akkus aus. Kosten soll es ohne Vertrag 45 Euro.
Nokia 1650
Wer bei einem Handy auch musikalische Unterhaltung erwartet, aber nicht viel Geld für ein neues Endgerät ausgeben möchte, könnte im Nokia 1650 ein passendes Modell finden. Das Dualband-Handy misst bei einem Gewicht von 80 Gramm 104 x 44 x 18 Millimeter und ist mit einem FM-Radio ausgestattet. Auch eine Taschenlampe gehört zum Funktionsumfang. Das Display fällt mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixel deutlich größer aus und kann 65.536 Farben darstellen. Der mitgelieferte Akku liefert laut Nokia-Angaben Energie für acht Stunden Gesprächs- und gut 17 Tage Bereitschaftszeit. Voraussichtlich im Laufe des zweiten Quartals wird das Nokia 1650 für etwa 65 Euro ohne Vertrag erhältlich sein. Speziell für CDMA-Märkte, den zu GSM konkurrierenden Mobilfunkstandard, der unter anderem in weiten Teilen der USA, aber auch in Teilen Asiens und Afrikas zum Einsatz kommt, wurde das Nokia 2505 entwickelt. Das 82 x 42 x 17 Millimeter große Klapphandy wiegt 65 Gramm und ist mit einem Radio und Taschenlampe ausgestattet.
Nokia 2630
Ein klassisches Einsteigerhandy, das auch in Europa eingesetzt werden kann, stellt das Nokia 2630 dar. Zwar ist auch in dieses Handy nur eine Dualband-Antenne integriert worden, es kann aber mit deutlich mehr Extras aufwarten. So wurde zum Beispiel eine VGA-Kamera integriert, von der aufgrund der geringen Auflösung von 640 x 480 Pixel aber keine Meisterleistungen erwartet werden dürfen.
Auch Bluetooth und ein E-Mail-Client fehlen an Bord des Nokia 2630 nicht. Zudem sind Internetverbindungen über GPRS der Klasse 10 oder auch – in entsprechend ausgebauten Mobilfunknetzen – über EDGE der Klasse 6 möglich. Das TFT-Display erlaubt bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixel die Darstellung von bis zu 65.536 Farben. Im integrierten Telefonbuch lassen sich 1.000 Kontakte ablegen, MMS-Funktionalität wird unterstützt und auch auf ein Radio kann gesetzt werden.

Voraussichtlich 100 Euro wird das 105 x 45 x 10 Millimeter kleine und 66 Gramm leichte Telefon ohne Vertrag kosten und im Laufe des dritten Quartals erhältlich sein. Die Gesprächszeit liegt nach Herstellerangaben bei sechs Stunden, die Bereitschaftszeit bei bis zu 13 Tagen. Doch nicht nur neue Kompakthandys sollen Einsteiger die Mobilfunknutzung schmackhaft machen, Nokia versucht es auch mit zwei neuen Klapphandys. Sowohl das Nokia 2660 als auch das Nokia 2760 kommen im Klappformat auf den Markt.
Nokia 2660
Im Laufe des zweiten Quartals dieses Jahres kommt das 87 x 45 x 21 Millimeter kleine und 80 Gramm leichte Dualband-Handy 2660 in den Handel. Und zwar zu einem erwarteten Preis von etwa 100 Euro. Neben GPRS unterstützt auch dieses Modell den Datenbeschleuniger /edge">EDGE. Für die kabellose Datenübertragung ist eine Bluetooth-Schnittstelle integriert und auch auf ein Radio beziehungsweise eine Freisprecheinrichtung muss nicht verzichtet werden.
Dafür fehlen jedoch Kamera und MP3-Player komplett und das Telefonbuch kann mit 500 Kontakten deutlich weniger Speicherplatz bieten als das 2630. Sehr wohl ist es – und das ist für ein Klapphandy wichtig – mit zwei Displays ausgestattet. Das Innendisplay kann bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixel 65.536 Pixel darstellen, das Außendisplay bei einer Auflösung von 96 x 68 Pixel die Farben schwarz und blau. Die Bereitschaftszeit liegt bei knapp 13 Tagen, die maximale Sprechzeit bei bis zu sieben Stunden. Im Lieferumfang enthalten ist ein Stereo-Headset.

Nokia 2760
Ähnliche technische Funktionen bietet das Nokia 2760, das ebenfalls 80 Gramm wiegt und 87 mal 45 mal 21 Millimeter groß ist, aber als Dualband-Handy erst im Laufe des dritten Quartals in den Handel kommen wird. Neben einem Telefonbuch mit einem Speicher von 1000 Kontakten wurde dem Handy ein interner Speicher von elf Megabyte spendiert. Da eine VGA-Kamera in das Gehäuse integriert wurde, macht das auch durchaus Sinn. Außerdem mit an Bord: eine Freisprecheinrichtung, Bluetooth, Radio und GPRS-Unterstützung. EDGE kann mit diesem Modell aber nicht genutzt werden.
Auch das 2760 ist mit zwei Displays ausgestattet. Das 128 x 160 Pixel große TFT-Display auf der Innenseite erlaubt die Darstellung von 65.536 Farben, auf der Außenseite informiert ein schwarz-blaues Display über Uhrzeit, Netzstärke, Akkuleistung sowie eingehende Anrufe und Nachrichten. Die Bereitschaftszeit liegt bei 13 Tagen, die Gesprächszeit bei bis zu sieben Stunden. Der zu erwartende Preis liegt laut Nokia bei etwa 110 Euro ohne Vertrag.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang