News

Shuttle presst zwei Grafikkarten in XPC

Update: Der SN26P wird in Kürze mit zwei im SLI-Betrieb arbeitenden Geforce-7-Grafikkarten erhältlich sein.

28.09.2005, 12:44 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Neues von Shuttle: In einem neuen Modell des Barebone-Spezialisten können zwei Geforce 6800 GT Grafikkarten im Parallel-Betrieb (SLI) laufen. Mit dem neuen XPC Barebone SN26P will das taiwanesische Unternehmen vor allem Gamer ansprechen, die eine hohe Grafikleistung benötigen.
Sockel 939 und SATA II
Der neue XPC basiert auf dem Nforce-4-Chipsatz von Nvidia und unterstützt AMDs Sockel-939-Prozessoren Athlon 64, Athlon FX und Athlon X2 Dual Core. Eine Hardware-Firewall schützt das Gigabit Ethernet vor Angriffen aus Netzwerk und Internet. Für schnelle Festplatten-Anbindung sorgt die SATA-II-Fähigkeit des Chipsatzes. Der neue Standard macht Übertragungsraten von bis zu drei Gigabyte pro Sekunde möglich. Auch ein Betrieb von zwei Festplatten im RAID-Verbund ist möglich.
Bewährte Kühlmethode
Interessant ist die Art der Kühlung, die auch bei diesem XPC Anwendung findet. Wie schon seit Jahren setzt Shuttle auf passive Kühlung mittels Heatpipes. Sogar die beiden direkt nebeneinander positionierten Grafikkarten kühlt Shuttle auf diese Weise.
Nach Angaben von Shuttle ist die Produktion des XPC Barebone SN26P bereits angelaufen. In etwa zwei Wochen sollen die Mini-PCs dann erhältlich sein. Inklusive der beiden Geforce-6800-GT-Karten wird der SN26P rund 1400 Euro kosten.
Update 28. September
Heute gab Shuttle bekannt, dass der XPC Barebone SN26P ab sofort auch Nvidia Grafikkarten der Geforce-7-Serie unterstützt. Das System wurde weiterentwickelt und soll in Kürze auch mit zwei 7800er Grafikkarten im SLI-Verbund erhältlich. Ohne die Grafikkarten wird der SN26P 660 Euro kosten.

(Filip Vojtech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang