News

Sexdomain .xxx: Schon 900.000 Voranmeldungen

Die neue Top Level Domain .xxx für Erotik- und Pornowebseiten erfreut sich bereits vor der am dem 7. September startenden "Sunrise"-Registrierungsphase einer großen Nachfrage. Rund 900.000 unverbindliche Domainreservierungen sind beim Domainverwalter ICM Registry eingegangen.

19.07.2011, 12:00 Uhr (Quelle: DPA)
Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com

Im Internet wird noch in diesem Jahr erstmals eine Art digitaler Rotlichtbezirk unter der neuen sponsored Top Level Domain (sTLD) .xxx errichtet. Das Interesse an der neuen Sexdomain ist nach Angaben des Domain-Verwalters ICM Registry sehr groß. Bereits rund 900.000 Voranmeldungen für rund 600.000 Domains mit der eindeutigen Adress-Endung .xxx seien während der nun beendeten Vorregistrierungsphase eingegangen. Die Unternehmen aus der Erotikbranche stehen Schlange, um sich rechtzeitig lukrative eindeutige Domainnamen für ihre Erotik- und Porno-Webseiten zu sichern. Das sich mit den delikaten Internetadressen viel Geld verdienen lässt, zeigte im vergangenen Jahr der Verkauf von sex.com für 13 Millionen US-Dollar. "Wir schätzen, dass wir in den ersten zwölf Monaten 300.000 bis 500. 000 Domains verkaufen", sagt Stuart Lawley, Chef von ICM Registry. Bis zu 50 Millionen US-Dollar Umsatz könne das allein im ersten Jahr einbringen. Auf bis zu 200 Millionen US-Dollar taxiert er das Potenzial.

"Sunrise"-Periode startet am 7. September

Aufgrund der großen Nachfrage hat ICM Registry die sogenannte "Sunrise" Periode auf 50 Tage ausgeweitet. Im Zeitraum vom 7. September bis zum 28. Oktober dieses Jahres können Unternehmen der Erotikbranche eine .xxx-Domain für ihre Marke sichern. Laut "Financial Times" können zudem Unternehmen aus anderen Branchen ihren Markennamen für einen einmaligen Betrag zwischen 200 bis 300 US-Dollar für den .xxx-Bereich sperren lassen. Auch Interessenten, die bereits andere Top Level Domains nutzen, können sich unter dem neuen Domainbereich eine xxx.-Internetadresse reservieren.

Auf "Sunrise" folgt ab dem 8. November für einen Zeitraum von 18 Tagen die "Landrush"-Phase, in der Unternehmen aus der Erotikbranche bevorzugten Zugriff auf die verbleibenden .xxx-Domains haben. Ab dem 6. Dezember sind Domains mit der Adress-Endung .xxx für jedermann verfügbar. Lawley weist auf die Vorzüge der neuen Domainendung hin. "Erwachsenen-Inhalte sind klarer benannt. Wer sie vermeiden will, kann das leicht tun", sagte er der Nachrichtenagentur dpa. Anzügliche Inhalte könnten sich zum Schutz vor Kindern leichter mit einem Filter sperren lassen. Kinderpornografie ist auf .xxx-Domains verboten.

Deal mit McAfee: .xxx-Webseiten werden täglich auf Malware gescannt

In dem einmaligen Registrierungsbetrag für eine Domain ist auch ein neuer Service enthalten, der .xxx-Webseiten vor Malware, Phishing und anderen Gefahren schützen sollen. Zu diesem Zweck hat ICM Registry nach eigenen Angaben eine Kooperation mit dem Sicherheitsspezialisten McAfee im Wert von 8 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Die Webseiten werden im Rahmen des Deals täglich von McAfee gescannt und auf Manipulation oder Infizierung mit Schadsoftware überprüft. "Wir hoffen, dass mehr Nutzer zu .xxx-Seiten gehen, weil sie sich in dieser risikofreien Umgebung sicherer fühlen", sagt Lawley.

Die Beschwerden über .xxx sind jedoch zahlreich. Wenig überrascht, dass amerikanische Konservative den Sündenpfuhl ablehnen. Doch auch die Sexbranche in den USA ist dagegen: Ein Branchenverband mit dem etwas irreführenden Namen "Free Speech Coalition" (Koalition für Meinungsfreiheit) befürchtet, dass sittenstrenge Gesellschaften dank der Einheitsendung leichter nackte Tatsachen zensieren könnten. Zudem warnt sie vor den Kosten für die zusätzlichen Adressen. Bedenken haben auch Markeninhaber aller Branchen. Mit den neuen Zonen im Internet könnten neue Kämpfe um die Adressen aufbranden.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang