News

Sevenload: Music TV gestartet

Die Videoplattform hat ihr Angebot um ein werbefinanziertes Musikportal mit derzeit rund 8.500 Musikvideos erweitert, die on-demand abgespielt werden können.

24.09.2009, 16:16 Uhr
Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com

Videoplattformen, die ausschließlich Musikclips anbieten, sind im Internet keine Seltenheit mehr. Nachdem zuletzt Streaming-Angebote wie putpat.tv oder qtom.tv, die in die Fußstapfen des klassische Musikfernsehens treten wollen, von sich reden machten, startet die Video-Community sevenload jetzt ein kostenloses On-Demand-Angebot.
Beta-Version mit 8.500 Videos
Die erste öffentliche Beta-Version von sevenload Music TV hat zum Start rund 8.500 Musikvideos von hauptsächlich aktuellen Künstlern im Angebot. Die einzelnen Clips sind in die zehn Genres Pop, Rock/Alternative, Hip Hop/Black, Electro/Dance, Schlager, Klassik, Jazz, Soul/Funk, Reggae/Ska und Various unterteilt und beinhalten eine Mischung aus aktuellen Charterfolgen, Hits der jüngeren Vergangenheit und einigen Klassikern. Mit Sony und Universal sind zwei der vier großen Plattenfirmen als Partner mit an Bord, womit schon ein umfangreicher Künstlerkatalog zum Repertoire gehört. So sind aktuelle Videos von Beyoncé, den Black Eyed Peas, Cascada, Culcha Candela, Eminem, Stefanie Heinzmann, den Kings of Leon, Lady Gaga, Razorlight oder U2 und zahlreiche Clips von Michael Jackson im Angebot.
Das Fehlen von Künstlern der EMI verwundert kaum, verweigert sich das Label doch praktisch allen Videoplattformen in Deutschland. Doch durch die ebenfalls nicht zur Verfügung stehenden Songs aus dem Hause der vierten großen Plattenfirma Warner, zeigt sevenload schon recht großen Mut zur Lücke. Schließlich gesellen sich dadurch zu Coldplay, Depeche Mode, Herbert Grönemeyer oder Robbie Williams auch noch Linkin Park, Madonna, Peter Fox, Red Hot Chili Peppers und einige mehr zu den Abwesenden.
Sevenload Music TV ist eine von der Community unabhängige Plattform und soll regelmäßig um neue Musikinhalte erweitert und in den kommenden Wochen kontinuierlich ausgebaut werden. Neben frischen Musikvideos sollen auch neue Features und eine überarbeitete Benutzerführung hinzukommen. Zum Start macht die Seite einen etwas überladenen Eindruck, was möglicherweise an den großflächigen Werbebannern oben, rechts und unten links liegen könnte. Werbung begegnet dem Nutzer auch ab und zu in Form eines kurzen Clips zwischen zwei Videos, was kaum stört und das Angebot kostenfrei macht.
Viel Werbung
Oberhalb des Players werden vier aktuelle Musikvideos prominent beworben, links ist das Menü mit den zehn Musikkategorien. Links vom laufenden Video wird eine Auswahl aus zwanzig Clips der gerade gewählten Rubrik aufgelistet. Etwas unglücklich ist, dass nicht alle Clips einheitlich mit "Titel (weiß) / "Interpret (grau)" betitelt sind, was in manchen Fällen für Verwirrung sorgen könnte. Zudem ist die Zuordnung beispielsweise eines Songs von Kate Ryan in die Rubrik Rock nicht gerade passend.
Unter dem Player gibt es eine gut funktionierende Suche und darunter eine Auswahl an Clips, die entweder der Suche entsprechen oder Gemeinsamkeiten mit dem Namen des laufenden Songs oder des Interpreten haben. So erscheinen dort, beispielsweise wenn das Video "Man in the mirror" von Michael Jackson abgespielt wird, nicht nur weitere Jackson-Songs sondern auch der Titel "Man in the box" von Alice in Chains.
Gute Qualität
Die Qualität der Videos ist durchgehend passabel, was leider wie so oft nicht für den Vollbildmodus gilt. Für eine Beta-Version ist sevenload Music TV schon recht ausgereift, benötigt aber dringend ein umfangreicheres Musikarchiv. Zudem bleibt abzuwarten, ob wünschenswerte Funktionen wie eine Playlist-Option ergänzt werden.

(Michael Posdziech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang