News

SES versorgt 36 Gemeinden in der Eifel mit Breitband per Satellit

Der Satelliten-Betreiber SES wird im Kreis Bitburg-Prüm in der Eifel 36 Orte mit schnellen Internetzugängen versorgen. Per Satellit kommen die Daten in den Ort, dort werden sie aber per WLAN in die umliegenden Haushalte verteilt. Die Vermarktung übernimmt der Provider Orbitcom.

12.11.2014, 13:33 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Der Satelliten-Betreiber SES wird im Kreis Bitburg-Prüm in der Eifel 36 Orte mit schnellen Internetzugängen versorgen. Per Satellit kommen die Daten in den Ort, dort werden sie aber per WLAN in die umliegenden Haushalte verteilt.

Bis zu 25 Mbit/s pro Haushalt

Dafür wird ein Satelliten-Empfänger auf einem zentralen, öffentlichen Gebäude installiert. Von dort verteilt sich der Datenstrom per WLAN in die einzelnen Wohnungen. Maximal 25 Mbit/s sind pro Haushalt möglich. Es werden auch weitere Sat-Empfänger installiert, bis der gesamte Ort ausgeleuchtet wird.

Bei dem Dienst "Astra Connect für Gemeinden" handelt es sich also nicht um herkömmliches SAT-Internet, wie es jeder in Deutschland nutzen kann, der sich eine entsprechende SAT-Schüssel auf dem Dach montiert.

Umsetzung bis Ende Mai 2015

Ansprechpartner für die Kunden vor Ort in der Eifel ist der Internet-Provider Orbitcom. Bis Ende Mai 2015 sollen alle Haushalte angeschlossen sein.

Ein ähnliches Projekt gibt es bereits in Mecklenburg-Vorpommern. Dort werden unter anderem die Gemeinden Steesow, Behren-Lübchin, Lühburg, Bollewick, Lübs, Bartelshagen II, Fuhlendorf und Saal per SAT-Internet versorgt.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang