News

SES Astra: Erfolg mit HD+ und Astra2Connect

Der Satellitenbetreiber SES Astra verzeichnet aktuell über 75.000 Abonnenten für seinen Sat-Internetdienst Astra2Connect. Bis Ende 2010 lieferte SES zudem mehr als 1,5 Millionen HD+ Smartcards an die Gerätehersteller.

18.02.2011, 13:07 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Der Satellitenbetreiber SES Astra verzeichnet bei seinem Dienst Astra2Connect, der Kunden einen Internetzugang über Satellit bietet, langsames aber stetiges Kundenwachstum. Im Rahmen der Präsentation der Zahlen für das Geschäftsjahr 2010 gab der luxemburgische Konzern unter anderem Details zur Nutzung von Astra2Connect und der HD+ Plattform bekannt. SES

Erfolg mit Astra2Connect und HD+

Neue Internet-Kunden konnte Astra demnach vor allem in Mittel- und Osteuropa gewinnen. Das Breitband aus dem All ist über den Satelliten Astra 3B auf der Orbitalposition 23.5 Grad Ost empfangbar. Durch die neuen Vertragsabschlüsse beliefert Astra2Connect nun über 75.000 Abonnenten mit Breitbanddiensten und Internet-Bandbreiten von bis zu 4.096 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s). Ende des vergangenen Jahres hatte onlinekosten.de Astra2Connect über den Provider Filiago testen können.

Aufwärts ging es nach Unternehmensangaben auch mit der Vermarktung von HD+. Die Plattform ermöglicht Fernsehzuschauern gegen Zahlung von 50 Euro im Jahr den Zugang auf die HD-Sender von privaten TV-Anbietern wie der RTL-Gruppe oder der ProSiebenSat.1 Group. Derzeit sind über HD+ acht HD-Programme empfangbar. Bis zum Ende des vergangenen Jahres hat Astra mehr als 1,5 Millionen HD+-Smart Cards an die Gerätehersteller ausgeliefert. Außerdem wurden über 400.000 HD+ Set-Top Boxen und über 100.000 Common Interface-Module verkauft. Mit der Plattform für Sender in hochauflösender Qualität erzielte Astra 2010 einen Umsatz in Höhe von 16 Millionen Euro.

Analoge Transponder werden neu vermarktet

Obwohl die analoge Satellitenübertragung Ende April 2012 eingestellt wird, hielt Astra am Anfang dieses Jahres immer noch 33 Transponder für die Analog-Ausstrahlung für die deutschsprachigen Märkte bereit. Fünf dieser Transponder sind fest von ARD und ZDF gebucht, der Rest der Analog-Transponder wird derzeit neu vermarktet. Astra rechnet damit, dass mehr als die Hälfte zukünftig für den deutschen Markt genutzt werden. Frei gewordene Transponder auf der Orbitalposition 19.2 Grad Ost liefern Kapzitäten für die Ausstrahlung von HD-Programmen.

Die Satellitenflotte der Luxemburger erhielt im vergangenen Jahr Zuwachs: SES konnte vier neue Satelliten starten beziehungsweise in Betrieb nehmen. Für dieses Jahr stehen die Starts und die Vermarktung von insgesamt sechs neuen Satelliten an. Insgesamt betreibt SES mehr als 40 Satelliten im All. In Europa besteht die Astra-Flotte aus 16 Satelliten: Rund 125 Millionen Satelliten- und Kabelhaushalte in Europa werden mit mehr als 2.500 analogen und digitalen Fernseh- und Radiokanälen versorgt.

SES konnte die Erlöse 2010 um 7,1 Prozent auf 1,73 Milliarden Euro steigern. Der Nettogewinn betrug 487 Millionen Euro - ein Plus von 2,3 Prozent gegenüber 2009. Für dieses Jahr rechnet SES mit einem Umsatzplus von drei Prozent.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang