News

Selfie mit dem Leben bezahlt: Drei indische Studenten von Zug überrollt

Ein Selfie auf Bahngleisen, das in Soziale Netzwerke hochgeladen werden sollte, kostete drei indische Studenten das Leben: Ein Zug überfuhr sie. Auch in Deutschland gibt es den gefährlichen Trend zum Schießen von Selfies auf Gleisen.

27.01.2015, 13:28 Uhr (Quelle: DPA)
Internet© rajareddy / Fotolia.com

Beim Machen eines Selfies sind drei indische Studenten von einem Zug überfahren worden. Die Gruppe im Alter von 20 bis 22 Jahren habe ein besonders tollkühnes Foto auf den Gleisen schießen wollen, sagte der einzige Überlebende laut der indischen Zeitung "Times of India" (Dienstag).

Foto sollte in Soziale Netzwerke hochgeladen werden

Dabei hätten sie es nicht mehr rechtzeitig herunter geschafft. Der Unfall habe sich in Mathura auf dem Weg von der Hauptstadt Neu Delhi zum Denkmal Taj Mahal in Agra ereignet, schreibt die Zeitung unter Berufung auf die Polizei weiter. Die vier Freunde hätten das Foto im Internet in Soziale Netzwerke hochladen wollen.

Das Schießen von Selfies auf Bahngleisen ist auch in Deutschland ein gefährlicher Trend bei Jugendlichen im Alter von zwölf bis 16 Jahren. Besonders Mädchen sollen dafür anfällig sein. Bereits im vergangenen Mai hatte die Bundespolizei bei einer Fachkonferenz in Karlsruhe darauf aufmerksam gemacht. Damals teilte die Polizei mit, dass in Deutschland innerhalb von drei Jahren vier Mädchen beim Erstellen von Selfies auf den Gleisen getötet worden sind.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang