News

Selbstzerstörende DVDs: Nur für Agenten?

Microsoft hat Einweg-DVDs entwickelt, die sich nach einmaliger Ansicht selbst zerstören.

03.10.2005, 16:47 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

"Dieses Band zerstört sich in fünf Sekunden selbst". Gleich mehrmals waren diese Worte gestern nach 20 Uhr 15 im TV-Blockbuster "Mission Impossible" zu hören. Und tatsächlich wird mittlerweile auch abseits der Agenten-Welt an Medien gearbeitet, die sich nach einmaligem Benutzen selbst "vernichten".
Fünf, vier, drei, ...
Microsoft hat jetzt eine Einweg-DVD entwickelt, die genau obiges Szenario erfüllen soll – nach einmaliger Ansicht unbrauchbar werden. Primär könnte die neue DVD der Filmindustrie zu gute kommen und mehr Schutz vor Raubkopien bieten. Einsetzen könnten das Medium etwa Videotheken. Das Zurückbringen eines ausgeliehenen Films würde dann überflüssig werden, Mitgliedschaften wären unnötig.
Problematisch bleibt zunächst die Tatsache, dass die DVD ein spezielles Abspiel-Gerät voraussetzt. Dieses könnte ab nächstem Jahr auf den Markt kommen. Inklusive Film könnte eine solche Einweg-DVD dann für rund fünf Euro zu haben sein. Derzeit ist Microsoft aber erst in Verhandlungen mit drei Konzernen, die die Einweg-DVD herstellen sollen.

(Filip Vojtech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang