News

Schwarzfunk stürmt Makromärkte

Handytarif von uboot.com künftig auch offline zu haben – zum Start rechnerisch sogar zum Nulltarif.

01.08.2005, 14:17 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Der von uboot.com vertriebene Handytarif, Schwarzfunk, ist ab kommenden Mittwoch auch außerhalb des Internet zu haben. Künftig wird das Angebot auch in bundesweit über 50 Filialen von Makromarkt angeboten. Zum Start sogar zum Sonderpreis.
Für 10 gibt's 10
Anstatt der normalerweise anfallenden 20 Euro, gibt es die SIM-Karte zur Einführung für nur zehn Euro. Da gleichzeitig aber auch ein Startguthaben in Höhe von zehn Euro gewährt wird, gibt es die Handykarte rechnerisch zum Nulltarif. Schon jetzt kündigte Thorsten Falger, Geschäftsführer von uboot.com Deutschland, an, dass künftig weitere neue Vertriebswege folgen sollen.
Verglichen mit neuen Angeboten wie simyo, SIMply oder dem Just 14 Cent-Tarif vom Münsteraner Mobilfunk-Service-Provider The Phone House, ist Schwarzfunk aktuell aber vergleichsweise teuer. Gespräche in das Netz vom Kooperationspartner E-Plus kosten rund um die Uhr 25 Cent pro Minute, in alle anderen deutschen Netze (inklusive Festnetz) werden stets 35 Cent pro Minute berechnet. Die Abfrage der Mailbox ist kostenlos möglich. Sehen lassen können sich die Preise für den Versand von SMS: 12 Cent kostet eine SMS ins E-Plus-Netz, 15 Cent in Fremdnetze. MMS kostet 39 Cent das Stück.
Auch inklusive Handy
Auf Wunsch gibt es die Schwarzfunk-SIM-Karte auch in Verbindung mit einem subventionierten Handy. Für 65 Euro gibt es das Philips 350 dazu, 95 Euro kostet die Handykarte in Kombination mit dem Nokia 2600 oder dem Siemens A65. Für 129 Euro ist Schwarzfunk mit dem SGH-X480 von Samsung erhältlich, 149 Euro kostet die Karte mit dem Nokia 6610i. Wer es noch etwas teurer mag, legt 169 Euro auf den Tisch und erhält das Siemens M65 dazu.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang