News

Schott: Satelliten-Hardware ab sofort kostenfrei

Neukunden, die bei Satspeed-Betreiber Schott in den Tarifen "Flat" oder "Office" Internet über Satellit mit zweijähriger Vertragslaufzeit ordern, erhalten die Sat-Hardware ab sofort kostenfrei als Leihgabe. Auch die Aktivierungsgebühr wurde gesenkt.

15.02.2012, 07:53 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Nach dem Wegfall der sogenannten "Fair-Use-Policy" in den neuen Tarifen "Flat" und "Office" geht Satspeed-Betreiber Schott auch bei den Hardware-Kosten in die Offensive und verzichtet in beiden Paketen auf die Leihpauschale. Neukunden erhalten die komplette Satelliten-Anlage während der gesamten Mindestlaufzeit von 24 Monaten ab sofort gebührenfrei. Ohne Bindungsfrist fallen allerdings weiterhin einmalig 249 Euro an.

WLAN-Router für VoIP-Telefonie notwendig

Der TriplePlay-Tarif "Flat" kostet 44,90 Euro monatlich und bietet Übertragungsgeschwindigkeiten von maximal 10 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Downstream sowie bis zu 2 Mbit/s bei Upload-Vorgängen. Das Angebot "Office" ist für 74,90 Euro pro Monat erhältlich und kommt bei gleicher Transferrate mit einem erhöhten Upstream von 4 Mbit/s. Neben Internetzugang und Fernsehempfang ist jeweils ein VoIP-Telefonanschluss mit Festnetz-Flatrate inklusive.

Letzterer bedingt allerdings den Erwerb des optional für einmalig 99 Euro zuzüglich Versand offerierten satspeedVoiP WLAN Router 2. Privatkunden haben außerdem die Möglichkeit, zum Preis von 9,95 Euro monatlich eine Flatrate für das gesamte EU-Festnetz zu buchen. Für eine Rufnummer mit Ortsnetzvorwahl verlangt Schott einmalig 19,95 Euro.

Aktivierungsgebühr sinkt in Laufzeit-Tarifen auf 49 Euro

In allen Laufzeit-Tarifen deutlich nach unten korrigiert hat der Satelliten-Internetanbieter darüber hinaus die bei Neuabschlüssen fällige Aktivierungsgebühr von 99 auf 49 Euro. Wer in Sachen Kündigung flexibel bleiben will, zahlt hingegen weiterhin den alten Preis.

Keine Änderungen gibt es auch bei der generell zu Vertragsbeginn fälligen "Sicherheitsleistung" in Höhe eines monatlichen Grundentgeltes. Weitere Informationen sind unter www.satspeed.de abrufbar.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang