Security

Schlechte Noten für Internet-Sicherheitspakete

So genannte Rundum-sorglos-Programme zur sicheren Nutzung des Internets verdienen laut einem Test ihren Namen nicht. Einige dieser Software-Pakete würden nicht einmal alle häufig vorkommenden Viren entdecken, berichtet "Computerbild".

26.07.2007, 15:03 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

So genannte Rundum-sorglos-Programme zur sicheren Nutzung des Internets verdienen laut einem Test ihren Namen nicht. Einige dieser Software-Pakete würden nicht einmal alle häufig vorkommenden Viren entdecken, berichtet "Computerbild" in ihrer aktuellen Ausgabe.
Kein "gut"
Die Zeitschrift testete acht Sicherheitspakete unter den Betriebssystemen Windows XP und Windows Vista. Dabei sei kein Sicherheitspaket in der Lage gewesen, die Testcomputer hundertprozentig vor Gefahren aus dem Internet zu schützen. Ein "gut" als Endnote gab es demnach für keines der Programme, dafür aber drei Mal ein "mangelhaft".
Beim Virenschutz versagten laut dem "Computerbild"-Test drei Programme komplett, weil sie nicht alle derzeit im Internet aktuellen Viren fanden. Beim Auftreten neuer Viren dauerte die Aktualisierung der Schutzprogramme bei drei Herstellern zu lange, bemängelten die Tester.
Es hakt
Die Kinderschutzfunktionen hätten sie bei allen Kandidaten aushebeln können, zum Teil mit Methoden, die "auf jedem Schulhof bekannt sein dürften". Auch die Funktionen zur Abwehr von unerwünschter Werbepost hätten nicht überzeugt. Bei sechs der acht Programme habe es dafür die Note "mangelhaft" gegeben. So hätten die Filter entweder zu viel Werbung durchgelassen oder hätten private Nachrichten irrtümlich in die elektronische Mülltonne geleitet.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang