News

Schlag gegen Kinderpornografie im Saarland

Der saarländischen Polizei ist ein Schlag gegen die Kinderpornografie gelungen. Im Zuge einer mehrtägigen Razzia beschlagnahmten die Ermittler Computer, DVDs und CDs.

12.10.2007, 18:16 Uhr
Datenübertragung© envfx / Fotolia.com

Der saarländischen Polizei ist ein Schlag gegen die Kinderpornografie gelungen. Im Zuge einer mehrtägigen Razzia in mehr als 110 Wohnungen im Saarland beschlagnahmten die Ermittler 212 Computer und mehr als 7000 DVDs und CDs, wie die Staatsanwaltschaft Saarbrücken der "Saarbrücker Zeitung" bestätigte. Die Wohnungsinhaber stehen demnach im Verdacht, kinderpornografische Bilddateien zu besitzen, zu vertreiben, oder damit zu handeln.
LKA gab Hinweis
Auslöser für die Großaktion waren dem Bericht zufolge Hinweise des Landeskriminalamtes (LKA) Berlin an die saarländische Polizei. An der Spree waren die Fahnder demnach einem Internetdienstleister auf die Schliche gekommen, der Kinderpornos auf seinen Seiten präsentiert hatte. Über 130 Spuren auf angebliche Nutzer dieses Angebotes führten ins Saarland.
Polizeibeamte betroffen
Bei der dreitägigen Razzia zwischen Dienstag und Donnerstag wurden neben PCs, Laptops und DVDs auch 200 Speicherkarten und 100 externe Festplatten beschlagnahmt, berichtete die Zeitung unter Berufung auf den Saarbrücker Oberstaatsanwalt Raimund Weyand. Nach Informationen des Blattes sollen drei rheinland-pfälzische Polizeibeamte mit Wohnsitz an der Saar zum Kreis der Betroffenen gehören, ebenso ein höherer Regierungsbeamter.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang