News

Scharfer Wettbewerb bremst Telekom aus

Aufgrund extrem harter Wettbewerbsbedingungen muss die Telekom ihre Gewinnerwartung nach unten korrigieren. Am VDSL-Ausbau will die Telekom jedoch festhalten.

28.01.2007, 15:00 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Der Wettbewerb auf dem deutschen Festnetz- und DSL-Markt läuft rund. Er läuft sogar so gut, dass sich die Deutsche Telekom am heutigen Sonntag dazu veranlasst sah, zum zweiten Mal innerhalb eines halben Jahres ihre Gewinnprognosen nach unten zu korrigieren. Als Grund werden extrem harte Wettbewerbsbedingungen genannt.
Niedrigerer Gewinn
Für das Jahr 2007 geht die Telekom nicht mehr von 19,7 bis 20,2 Milliarden Euro Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) aus, sondern nur noch von 19 Milliarden Euro. Insbesondere die Erwartung in das deutsche Breitband- und Festnetzgeschäft müsse herabgesetzt werden. Allein in diesem Bereich erwartet die Deutsche Telekom ein um 800 Millionen Euro geringer ausfallendes EBITDA.
Neuer Preisfall auf dem Mobilfunkmarkt?
Im Mobilfunkgeschäft wirken sich laut aktueller ad hoc-Mitteilung die zuletzt verzeichneten Wechselkursveränderungen negativ auf Umsatz und Ergebnis aus. Das EBITDA in diesem Geschäftsfeld wurde um 200 Millionen Euro nach unten korrigiert. Außerdem wird mit weiter fallenden Minutenpreisen auf dem deutschen Mobilfunkmarkt gerechnet.
VDSL-Netz soll ausgebaut werden
Für den Konzernumsatz wird für das laufende Jahr ein moderater Anstieg erwartet. Gleichzeitig gab die Telekom bekannt, am geplanten VDSL-Ausbau in 50 Städten festhalten zu wollen. Die Nachfrageentwicklung für das Produkt T-Home werde sich aus heutiger Sicht allerdings verzögert im Vergleich zur bisherigen Planung einstellen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang