News

Schäuble online unbekannt verzogen

Bereits seit gestern Nachmittag rätselt das Internet über den Verbleib von Wolfgang Schäuble. Zumindest virtuell scheint der Innenminister spurlos verschwunden zu sein.

13.09.2007, 13:19 Uhr
Internet© Anterovium / Fotolia.com

"Der Wolle? Wohnt hier nicht mehr" – das, wenn auch nicht ganz so flapsig, bekommen derzeit Internetnutzer von ihrem Browser zu lesen, wenn sie versuchen, die Domain von Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble aufzurufen. Bereits seit gestern Nachmittag schlägt die Verbindung zum Server fehl.
Offline bleiben ist sicher
Nun könnten böse Zungen behaupten, dass Schäuble endlich einen Weg gefunden hat, wie man im Internet wirklich sicher ist: Indem man offline geht. Tatsächlich scheint es aber ein Administrationsfehler zu sein, der die Schäuble-Website vorübergehend aus dem Netz katapultiert hat. Anfragen an den zuständigen Nameserver werden nämlich mit der IP-Adresse 127.0.0.1 beantwortet, womit jedoch der Rechner des Anwenders selbst angesprochen wird. Weder der technische Ansprechpartner, der laut DENIC für die Domain in technischer Hinsicht verantwortlich ist, noch der technische Leiter der CDU-Bundesgeschäftsstelle in Berlin konnten sich unserer Redaktion gegenüber zu einer Stellungnahme bewegen lassen. Man arbeite noch mit Hochdruck an der Lösung des Problems, bislang sei jedoch nicht klar, woran es liegt, heißt es aus Berlin.
Es munkelt von Hacker-Angriffen
Dass ausgerechnet die Website des Bundesinnenministers nicht erreichbar ist, sorgt natürlich für Gerüchte im Netz. Von einer möglichen Hackerattacke ist da die Rede, schließlich bringt Schäuble derzeit die Online-Gemeinde mit seinen Forderungen nach Online-Durchsuchungen ordentlich gegen sich auf. So sammelt beispielsweise die Website gulli.com seit Juli Unterschriften für Schäubles Rücktritt und mehr als 7.600 haben sich bereits eingetragen. Zumindest online ist der Bundesinnenminister dieser Forderung nachgekommen – oder soll die falsche Auflösung auf den lokalen Rechner etwa andeuten, dass Bundestrojaner-Schäuble längst auf der heimischen Festplatte haust? Heute Nachmittag hofft der technische Leiter der CDU, mehr zu wissen. Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.
Update 14.09.: Schäuble wieder erreichbar
Mittlerweile ist die Website von Dr. Wolfgang Schäuble wieder online erreichbar. Eine Stellungnahme, wie es zu einem derart langen Ausfall kommen konnte, erhielt unsere Redaktion jedoch nicht. Verantwortliche Ansprechpartner bei der CDU waren bislang nicht zu sprechen.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang