News

Satspeed: Vier Tarife für Sat-Internet mit 10 Mbit/s

Internet über Satellit legt ab Mai an Tempo zu: Der neue Satellit Ka-Sat nimmt dann seinen Betrieb auf. Die Internetagentur Schott gab auf der CeBIT nun die Preise für den neuen Dienst Sat_Speed+2 bekannt.

03.03.2011, 12:35 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Ab Ende Mai nimmt der neue Eutelsat-Satellit Ka-Sat seinen kommerziellen Betrieb auf. Internet per Satellit wird dann spürbar beschleunigt. Über die Eutelsat-Plattform Tooway lassen sich mit Hilfe des neuen Satelliten Download-Bandbreiten von bis zu 10 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) erreichen. Auf der CeBIT in Hannover gab die Internetagentur Schott, ein Tooway-Vertriebspartner, nun die Tarife für den neuen Dienst Sat_Speed+2 bekannt.

Vier Pakete zur Wahl ab 28,90 Euro im Monat

Gleich vier verschiedene Pakete stellt Schott Neukunden zur Auswahl, die bereits jetzt schon sowohl von Privat- als auch Geschäftskunden gebucht werden können. Die Aktivierung des Internetzugangs erfolgt Ende Mai bis Anfang Juni. Der Einstiegstarif Basic erlaubt für 28,90 Euro monatlich das Surfen im Internet mit bis zu 6 Mbit/s, der Upload liegt bei 1 Mbit/s. Ein wenig mehr Bandbreite stellt der Provider beim Paket Family für 44,90 Euro monatlich bereit: 8 Mbit/s für Downloads sowie 2 Mbit/s für Uploads.

Wer mehr Geschwindigkeit benötigt, kann zum Tarif Office greifen, den Schott mit 59,90 Euro monatlich berechnet. Downloads lassen sich mit bis zu 10 Mbit/s ausführen, für den Upstream stellt der Anbieter wie bei Family 2 Mbit/s bereit. Werden häufiger größere Datenmengen ins Netz versendet, empfehlt sich eine höhere Upload-Bandbreite. Satspeed+2 Premium ermöglicht bei einem Download von ebenfalls 10 Mbit/s einen Upload von bis zu 4 Mbit/s. Für diesen Tarif zahlen Kunden 109,90 Euro im Monat. Alle Preise gelten bei vierteljährlicher Zahlung per Lastschrift. Bei monatlicher Zahlung wird ein Aufpreis von 10 Euro fällig.

Sat-Hardware per Kauf oder Finanzierung

Die Sat_Speed+2 Hardware kann zu Vertragsbeginn für 599 Euro erworben werden. Alternativ lässt sich die Sat-Hardware auch über die Schott Partnerbank Santander finanzieren. Zwei Jahre lang werden für die Hardware monatlich 29,90 Euro berechnet. Der Versand ist inklusive, nicht allerdings die Installation und Montage der Satelliten-Schüssel und des VoIP WLAN-Routers satspeedBOX II. Der Router ist bei 24-monatiger Vertragslaufzeit im Preis enthalten, bei einer Laufzeit von 3 Monaten steht er für einmalig 109 Euro zum Kauf bereit. Der Provider weist darauf hin, dass das neue System Sat_Speed+2 nicht mit dem Vorgänger Sat_Speed+ kompatibel ist. Optional bietet Schott für 9,95 Euro im Monat eine Telefon-Flatrate per VoIP in die Festnetze der EU-Länder an. Auf Wunsch dient die Sat_Speed2+ Lösung auch zum TV-Empfang. Benötigt wird dafür zusätzlich eine Multifeedhalterung mit Single LNB, die bei Schott für einmalig 69,90 Euro angeboten wird.

Wie bereits für das von onlinekosten.de getestete Vorgänger-Angebot Sat_Speed+ gilt auch für die schnelleren Sat_Speed+2 Tarife eine Fair Use Policy. Je nach gebuchtem Paket lässt sich die maximale Bandbreite bis zu einem monatlichen Datenvolumen von 4 Gigabyte (GB) bei Basic, 8 GB bei Family, 12 GB bei Office und 25 GB im Premium-Tarif nutzen. Bei Überschreitung dieser Werte wird die nutzbare Bandbreite schrittweise gedrosselt. Größere Downloads lassen sich besser in der Nacht durchführen. Der zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens anfallende Datentraffic wird nur zur Hälfte auf das monatliche genutzte Datenvolumen angerechnet.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang