News

Satspeed: Sat-Hardware auch ohne Laufzeit mieten

Die Internetagentur Schott bietet Kunden seiner Sat-Internet-Marke Satspeed neue Flex-Tarife an. Die Hardware lässt sich nun auch ohne Laufzeit für 9,90 Euro monatlich bieten. Es müssen allerdings einige Details beachtet werden.

30.09.2011, 16:01 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Die Internetagentur Schott, Anbieter von Internet über Satellit, präsentiert sich kurz vor dem Monatswechsel mit einer neu gestalteten Webseite für seine Marke Satspeed. Dort finden sich fünf verschiedene Sat_Speed+2-Tarife, die auf der Tooway-Plattform des Satellitennetzbetreibers Eutelsat basieren. Die gebotenen Bandbreiten liegen je nach Paket bei 6 bis zu 10 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Download. Satspeed ergänzt das Angebot nun um neue, an die bestehenden Pakete angelehnte, Flex-Tarife mit Hardware-Miete ohne Vertragslaufzeit.

Rückkauf der Hardware auch ohne Laufzeit

Für die aus Satelliten-Schüssel mit interaktivem LNB und Sat-Modem bestehende Hardware zahlen sowohl Kunden mit 24-monatiger Vertragslaufzeit als auch Kunden mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit bei Vertragsabschluss einmalig 249 Euro. Die Sat-Hardware muss zunächst gekauft werden, Satspeed bietet nach Vertragsende aber einen Rückkauf an.

Ein entsprechender Rückkaufvertrag wird bei der Bestellung gleich mit abgeschlossen. Für jeden Nutzungsmonat zieht der Anbieter 9,90 Euro von dem ursprünglichen Kaufbetrag ab. Am Ende einer 24-monatigen Laufzeit würde ein Kunde für seine Hardware von den ursprünglich gezahlten 249 Euro damit noch 11,40 Euro erstattet bekommen.

Ein Rückkauf der Hardware ist nun auch ohne Laufzeit möglich. Auch in diesem Fall setzt Satspeed pro genutztem Monat ein Nutzungsentgelt in Höhe von 9,90 Euro an. Allerdings ist zu beachten, dass dem Kunden zusätzliche Gebühren entstehen, wenn er seinen Vertrag innerhalb der ersten beiden Monate kündigt. Der Provider stellt in diesem Fall für die Verpackung und den Versand der Hardware an den Kunden pauschal 49,90 Euro in Rechnung.

VoIP-Nutzung und TV-Empfang optional

Sowohl mit als auch ohne Vertragslaufzeit fällt eine einmalige Aktivierungsgebühr in Höhe von 99 Euro an. In jedem Fall gezahlt werden muss zudem ein Sicherheitsentgelt. Die Kaution für die Hardware entspricht einem Monatsbetrag des jeweils gewählten Tarifs. Um über die Sat-Internetverbindung auch per VoIP telefonieren zu können, ist optional der satspeedVoiP WLAN Router 2 für einmalig 99 Euro zuzüglich Versandkosten erhältlich. Für den TV-Empfang über die Satellitenschüssel lässt sich zudem optional eine Mutlifeed-Schiene mit entsprechendem LNB ab 69,90 Euro hinzubuchen. Die Installation der gesamten Hardware ist nicht im Angebot von Satspeed enthalten. Der Kunde kann die Installation selbst vornehmen oder auf eigene Kosten einen Fachhändler vor Ort damit beauftragen.

Generell fällt bei den Tarifen ohne Laufzeit ein monatlicher Aufpreis in Höhe von 5 Euro auf die regulären Preise für Laufzeitpakete an. Das günstigste Satspeed Flex-Paket ist der Basic-Tarif für 33,90 Euro monatlich. Geboten wird ein Internetzugang mit bis zu 6 Mbit/s im Downstream sowie bis zu 1 Mbit/s für Uploads. Das günstigste Paket mit der maximalen Bandbreite von bis zu 10 Mbit/s stellt das Office-Paket dar. Bei 24-monatiger Laufzeit zahlen Kunden hierfür 59,90 Euro, ohne Laufzeit mit entsprechendem Aufpreis 64,90 Euro. Ein Hinweis im Kleingedruckten sollte bei Wahl der zweijährigen Laufzeit beachtet werden. Zwar wirbt Satspeed mit einem monatlichen Preis, die Zahlungsweise erfolgt jedoch vierteljährlich im Voraus per Lastschriftverfahren.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang