Handys

Samsung Wave 525 & 533 - Neue Bada-Handys

Die neuen Modelle Samsung Wave 525 und Samsung Wave 533 sind mit dem neuen Betriebssystem von Samsung ausgestattet. Allerdings liefern sie weniger Extras als das Original-Wave - sollen aber erstaunlicherweise ähnlich viel kosten.

29.07.2010, 08:01 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Nach dem Erfolg des Samsung Wave S8500 geht der südkoreanische Elektronikkonzern mit zwei neuen Wave-Modellen auf Kundenfang. Anders als man zunächst erwarten würde, handelt es sich beim Wave 525 und Wave 533 aber nicht um hochpreisige Weiterentwicklungen, sondern eher um abgespeckte Smartphones, die auf Basis des offenen Betriebssystems Bada laufen.

Mit oder ohne physische QWERTZ-Tastatur

In den grundlegenden Spezifikationen unterscheiden sich die beiden neuen Wave-Handys nicht voneinander. Auf beiden Geräten kommt die neue Touchwiz 3.0-Oberfläche zum Einsatz, durch das Menü wird über einen 8,1 Zentimeter (3,2 Zoll) großen Touchscreen navigiert und verschiedene Social-Network-Applikationen für Facebook, Twitter und Co. sind bereits vorinstalliert. Auch Bluetooth (Version 2.1) und WLAN-Schnittstelle inklusive schnellem N-Standard sind nutzbar. Markanter Unterschied: das Wave 533 ist zusätzlich mit einer ausschiebbarer QWERTZ-Tastatur ausgestattet.

Keine UMTS-Unterstützung

Das klingt soweit ganz schön. Doch die eigentlichen Schwächen im Vergleich zum Original-Wave werden erst deutlich, wenn die Spezifikationen der neuen Handys etwas genauer studiert werden. So sind die neuen Bada-Smartphones zwar mit einer Quadband-Antenne ausgestattet und können dadurch rund um den Erdball in GSM-Netzen zum Einsatz kommen, es fehlt aber überraschenderweise an UMTS- und HSDPA-Unterstützung. Außerdem wurde nur eine Digitalkamera mit 3,2 Megapixeln Auflösung verbaut. Die kann zwar auch Videos aufnehmen, aber nicht in HD-Qualität. Außerdem hat Samsung auf die Verwendung eines Super AMOLED-Displays verzichtet.

Vergleichsweise teuer

Umso erstaunlicher ist, dass für das Wave 525 (100 Gramm) und das Wave 533 (116 Gramm) eine unverbindliche Preisempfehlung von 299 Euro gilt. Das deutlich besser ausgestattete Wave-Modell der ersten Generation ist aktuell bereits in ausgewählten Online-Shops ab 280 Euro zu haben. Es kann also davon ausgegangen werden, dass die Preise für die neuen Telefone relativ schnell fallen werden.

Der interne Speicher - 40 Megabyte beim Wave 533 und 90 Megabyte beim Wave 525 - ist über eine microSD-Karte auf bis zu 16 Gigabyte erweiterbar. An weiteren Extras stehen ein MP3-Player, ein RDS-Radio, ein GPS-Empfänger und eine USB-Schnittstelle zur Verfügung. Die Einführung auf dem deutschen Markt ist für August geplant.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang