News

Samsung und T-Mobile kippen Berliner Loveparade

Vorlaufzeit für ein strategisch ausgefeiltes Sponsoring-Engagement sei nicht mehr gegeben, heißt es bei T-Mobile.

21.04.2005, 10:55 Uhr
Internet© arquiplay77 / Fotolia.com

Große Enttäuschung in Berlin: Die Veranstalter der Loveparade gaben bekannt, dass auch in diesem Jahr der größte Outdoor-Rave, die Berliner Loveparade, nicht stattfinden wird. Wie schon im letzten Jahr konnten nicht ausreichend Sponsoren gefunden werden.
Sponsoren ziehen sich zurück
In diesem Jahr sah es eigentlich so aus, als könne die Parade am 9. Juni im Herzen von Berlin tatsächlich wieder stattfinden. Plötzlich zogen jedoch einige Großsponsoren wie Samsung und T-Mobile ihre Sponsoring-Interessen wieder zurück. Zeit, um neue Sponsoren zu finden, stehe nun nicht mehr in ausreichender Form zur Verfügung, so die Veranstalter.
Nun stellt sich natürlich eine Frage: Warum ziehen sich Sponsoren plötzlich wieder zurück, obwohl ursprünglich die Bereitschaft da war, das große Dance-Event zu unterstützen? Der Verdacht liegt nahe, dass hier auch konzeptionelle Fehler der Veranstalter eine Rolle spielten. Loveparade-Sprecherin Sabine Bremermann mochte dies auf Anfrage unserer Redaktion nicht kommentieren.
T-Mobile sieht keine ausreichende Vorlaufzeit
Bei T-Mobile sieht man unter anderem den zeitlichen Aspekt als Problem. Der größte deutsche Mobilfunker, der in der Vergangenheit bereits als großer Loveparade-Sponsor auftrat, brauche eine gewisse Vorlaufzeit, um zum Beispiel entsprechende Loveparade-Dienste für Mobilfunkkunden zur Verfügung zu stellen, so René Bresgen gegenüber onlinekosten.de. Dies werde, je näher der 9. Juni rücke, natürlich immer schwieriger. Inzwischen sei man bei T-Mobile zu der Überzeugung gekommen, dass die Zeit für Planungen nicht mehr ausreiche. Unter anderem aus diesem Grund habe man das Sponsoring-Interesse für dieses Jahr zurückgezogen.
Neues Konzept für 2006
Für das Jahr 2006 sei mit Hilfe eines neuen Konzeptes geplant, die Loveparade in jedem Fall wieder aufleben zu lassen, heißt es. "Wir bedauern sehr, dass wir die Berliner Loveparade in diesem Jahr nicht ermöglichen können. Wir werden alles daran setzen, in konstruktiven Dialogen mit dem Land Berlin, der Wirtschaft und den Medien eine Lösung für ein Comeback der beliebten Berliner Parade im Jahr der Fußballweltmeisterschaft zu finden,", so die Veranstalter. "Wenn alle Beteiligten gemeinsam an einem Strang ziehen und weiter Gesprächsbereitschaft zeigen, wird die Loveparade 2006 wieder in ihrer Heimatstadt Berlin stattfinden."

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang