News

Samsung stellt 960-GB-SSD für Big-Data-Center vor

Wenn in riesigen Big-Data-Centern demnächst noch mehr Daten gesammelt und ausgewertet werden, dann sollen dort Solid State Drives (SSD) von Samsung zum Einsatz kommen.

25.05.2013, 14:01 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Wenn in riesigen Big-Data-Centern demnächst noch mehr Daten gesammelt und ausgewertet werden, dann sollen dort Solid State Drives (SSD) von Samsung zum Einsatz kommen. Das Unternehmen hat dafür das SSD-Modell SM843T entwickelt, das bis zu 960 Gigabyte (GB) fassen kann und die Schnittstelle SATA 6.0 nutzt.

Bis zu 30 Prozent weniger Energie

Die Samsung SM843T ist ein Green Produkt, soll aber vor allem durch ihre Werte überzeugen. Nach eigenen Angaben sollen Data-Center, deren Server mit der SM843T bestückt sind, eine sechsfach höhere Leistung bringen und 30 Prozent weniger Energie verbrauchen – verglichen mit herkömmlichen Festplatten, nicht mit anderen SSDs.

Die SM843T soll zudem besonders gegen plötzliche Stromausfälle geschützt sein. Nicht nur deshalb hat sie laut Samsung die höchste QoS-Stufe (Quality of Service) von Cloud-Providern und Finanzinstituten erhalten.

98.000 Random Read IOPS

Die 960-GB-SSD schafft durchschnittlich bis zu 98.000 zufällige Schreibvorgänge (Random Read IOPS pro Sekunde, Input/Output Operations Per Second) und bis zu 20.000 sequentielle TBW (total bytes written). Diese Werte seien so Samsung besonders für den Einsatz in Big-Data-Centern geeignet, beruhen aber nicht auf Tests in einer Produktivumgebung.

In einer früheren Version dieser Meldung wurde die Einheit TBW irrtümlich mit "terrabytes written" und nicht mit "total bytes written" angegeben. Wir bitten, dies zu entschuldigen.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang