Notebooks

Samsung: Slate-PC und MacBook-Konkurrenz

Ein ungewöhnliches Tablet: Im Samsung Slate PC mit Windows 7 werkelt ein Intel Core i5-Prozessor. Für Nutzer mit Sinn für Design hat Samsung ein Subnotebook und einen 15-Zöller im Alu-Gehäuse im Gepäck.

01.09.2011, 18:31 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Auf der CES war der Sliding PC 7 eines der Highlights von Samsung. Bislang ist das einem Tablet-PC ähnliche Gerät jedoch nicht in den Handel gekommen. Zur IFA hat Samsung bezüglich der Tablets noch einmal nachgelegt und nicht nur das Galaxy Tab 7.7 sowie das Galaxy Note vorgestellt. Auch eine neue Mischung aus Tablet und Notebook ist dabei, außerdem neue Laptops für Kunden mit Sinn für Design.

Samsung Slate PC mit Intel Core i5

Die Tablet-Notebook-Kombination nennt Samsung Slate PC Serie 7, die dem Sliding PC 7 sowohl von der Bezeichnung als auch vom Konzept her ähnelt. Statt Android dient auch bei diesem Tablet Windows 7 Home Premium als Betriebssystem. Allerdings weichen die technischen Daten ab. Während der Sliding PC über ein 10,1-Zoll-Display und einen Intel Atom Prozessor verfügen sollte, bringt der Slate PC einen 11,6 Zoll großen Bildschirm mit HD-Auflösung (1.366x768) und einen stärkeren Intel Core i5-Prozessor der Sandy Bridge-Generation mit. Das Gerät lässt sich via Touchscreen mit dem Finger bedienen, alternativ steht auch ein Stift zum Kauf bereit. Wer lieber wie mit einem Notebook arbeiten möchte, findet im Zubehörkatalog eine Tastatur vor. Des Weiteren verbaut sind 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und eine SSD mit 64 GB. Für Grafikaufgaben ist die auf der CPU integrierte Intel HD 3000 Grafik zuständig.

Für Fotos befindet sich eine 3-Megapixel-Kamera an Bord, auf der Vorderseite wurde außerdem eine Webcam mit 2 Megapixel für Videotelefonate eingesetzt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Tablet-PCs liefert Samsungs Slate-Serie einen Gigabit-Ethernet-Port, kabellose Verbindungen sind über ein WLAN-Modul mit Unterstützung der Funkstandards 802.11 a/b/g/n sowie Bluetooth 3.0 möglich. Ansonsten vorhanden: USB 2.0, Micro-HDMI, ein Audioausgang, ein Kartenleser für micro-SD-Speicherkarten und ein Docking-Port. Die Docking-Station mit LAN-, USB- und HDMI-Anschluss ist separat erhältlich. Wann und zu welchen Preisen der Slate PC und das Zubehör zu haben sein werden, verriet Samsung noch nicht.

Design-Notebooks mit schnellem Windows-Start

Auskunftsfreudiger ist der südkoreanische Konzern bei der neuen Notebook-Serie 7 Chronos. Ab Oktober sollen die Laptops in zwei Größen, 13,3 und 15,6 Zoll, verfügbar sein. Die besonderen Eigenschaften: ein Gehäuse aus Duraluminium, eine beleuchtete Tastatur, ein schmaler Displayrahmen und ein extra-großes Touchpad. Offenbar will es Samsung mit Apple und seinen MacBooks aufnehmen und ihnen Windows-7-Konkurrenz entgegensetzen. Mittels Express Cache soll das Betriebssystem beim Chronos binnen 19 Sekunden starten.

Das größere und stärkere Modell ist das 700Z5A mit Windows 7 Home Premium für 1.349 Euro. Unter der Aluhaube werkelt ein Intel Core i7-2675 QM-Prozessor. Das Subnotebook 700Z3A für 1.199 Euro bezieht seine Rechenleistung derweil aus einem Intel Core i5-2430M und läuft mit Windows 7 Professional. Die übrigen Merkmale stimmen trotz Größenunterschied überein: 1.600x900 Pixel auf einem besonders hellen Display, 8 GB DDR3-RAM, eine 750-GB-Festplatte, eine AMD Radeon HD 6750 mit 1 GB Speicher und ein DVD-Brenner. Hinzu kommen Gigabit LAN, ein WLAN-Modul, das sämtliche Standards versteht, Bluetooth 3.0 und ein Kartenleser. HDMI, ein Mikrofon/Kopfhörer-Anschluss und ein USB-2.0-Port sind bei beiden Laptops zu finden, USB 3.0 bietet das 700Z3A einfach und das 700Z5A zweifach. Der Akku soll laut Hersteller bis zu 9 Stunden durchhalten.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang