News

Samsung Gear VR: In dieser Datenbrille steckt ein Smartphone

Samsung hat zur IFA 2014 seine erste Datenbrille vorgestellt: die Samsung Gear VR. Das Besondere daran: Die Gear VR ist bloß eine Hülle, in die ein Samsung Galaxy Note 4 eingesteckt werden muss. Auch der Preis für die Gear VR wurde jetzt bekannt.

08.09.2014, 14:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Samsung hat zur IFA 2014 seine erste Datenbrille vorgestellt: die Samsung Gear VR. Sie bringt virtuelle Realitäten in Form von Filmen und Spielen in 3D direkt vor das Auge. Das Besondere daran: Die Gear VR ist bloß eine Hülle, in die ein Samsung Galaxy Note 4 eingesteckt werden muss.

2.560 x 1.440 Bildpunkte

Vom Smartphone kommen die Inhalte, das gleichzeitig auch als Display des Gear VR fungiert. Der Super-AMOLED-Bildschirm zeigt die WQHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln auf einer Diagonalen von 5,7 Zoll. Ein Vorteil dieser Konstruktion: Es lässt sich die Kamera auf der Rückseite aktivieren, um zu sehen, was außerhalb der Virtual Reality passiert.

Bei der Samsung Gear VR handelt es sich noch um eine "Innovator Edition", also um eine Beta-Version für App-Entwickler und Enthusiasten. Sie wurde gemeinsam mit Oculus VR entwickelt. Dieses Unternehmen gehört mittlerweile zu Facebook und hat mit der "Oculus Rift" selbst eine Datenbrille entwickelt, die ein fest eingebautes Samsung-Display verwendet.

199 Dollar - aber ohne Display

Der Vorteil dieser Zusammenarbeit ist das Ökosystem für Entwickler. Beide nutzen das Oculus Mobile SDK. Unklar ist, ob nur Inhalte auf den VR-Brillen laufen, die damit entwickelt wurden, oder ob auch andere 3D-Spiele in die Brille dupliziert werden können. Die Samsung Gear VR bringt bereits einige Oculus-Apps mit. Auch einige 3D-Inhalte sind schon dabei.

Die Samsung Gear VR misst 198 x 116 x 90 Millimeter. Sie wird Applikationen in Weiß haben, aber aufgrund des Displays und der Gurte noch sehr dunkel wirken. Es gibt ein Touchpad, um das Samsung Galaxy Note 4 steuern zu können, einen Back-Button und eine Lautstärkeregelung. Für 3D-Spiele gibt es als Zubehör noch das Samsung Gamepad.

Die Samsung Gear VR Innovator Edition soll noch im Herbst erscheinen und laut Venturebeat 199 Dollar kosten (umgerechnet 154 Euro). Hinzu kommt aber noch das Galaxy Note 4, das 699 Euro kostet. Es ist auch noch unklar, ob sich ein älteres Samsung Galaxy Note einsetzen lässt.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang