News

Samsung Galaxy Tab 10.1N: Alle Preise & Versionen

Das Galaxy Tab 10.1N ist ab sofort in drei Versionen mit 16, 32 und 64 GB im Handel erhältlich. Welches Modell wie viel kostet, zeigt unsere Übersicht.

24.11.2011, 12:37 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Während eine finale Entscheidung im Patentstreit mit Apple um das Galaxy Tab 10.1 unverändert aussteht, hat Samsung die Auswirkungen des unverändert geltenden Verkaufsverbotes für sein Tablet-Flaggschiff bereits weitgehend neutralisiert. Eine leicht veränderte Version des Geräts mit dem Namenszusatz "N" ist ab sofort in drei verschiedenen Ausführungen mit 16, 32 und 64 Gigabyte Speicherplatz in Deutschland erhältlich. Auch an anderer Stelle musste Apple eine Niederlage einstecken: Die "Stiftung Warentest" kürte das nahezu baugleiche Galaxy Tab 10.1 in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift "test" bei einem Duell mit 14 Tablet-PCs zum Testsieger – knapp vor dem iPad 2.

Preise zwischen 539 und 799 Euro

Die deutsche Variante Galaxy Tab 10.1N ist als WLAN- und UMTS-Version erhältlich. Die Preise der günstigeren WiFi-Ausführung erstrecken sich von 539 Euro für das 16-GB-Modell über 619 Euro für das 32-GB-Tablet bis zu 699 Euro für das 64-GB-Gerät. Wer zusätzlich auch mobiles Internet via HSPA+ mit der unterstützten Maximalgeschwindigkeit von bis zu 21 Megabit pro Sekunde nutzen will, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Hier verlangt Samsung allein für die 16-GB-Version bereits 629 Euro. Mit 32 und 64 GB kostet der 570 Gramm schwere Flachrechner bereits 749 beziehungsweise 799 Euro. Zwei Lackierungen stehen dabei jeweils zur Auswahl: Soft-Black und Pure-White. Die weitere Ausstattung umfasst eine DualCore-CPU mit 1 Gigahertz Taktrate, zwei Kameras mit 3,2 beziehungsweise 2 Megapixeln, Bluetooth 3.0, TV-Ausgang, GPS und einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss. Als Betriebssystem ist Android 3.2 vorinstalliert; ein Update auf die neue Version 4.0 Ice Cream Sandwich dürfte zu Beginn des kommenden Jahres erfolgen.Die Auflösung des 10,1-Zoll großen Multitouch-Displays beträgt 1280 x 800 Pixel.

Der identische Bildschirm findet sich auch in Samsungs "Ur-Version" Galaxy Tab 10.1. Laut "Stiftung Warentest" bestach die Anzeige im Test gegenüber dem iPad 2 vor allem durch eine höhere Bildqualität, Helligkeit und Schärfe. In Sachen Laufzeit hatte wiederum Apple die Nase vorn. Der 7.000 mAh-Akku des Samsung-Tablets kapitulierte bei der reinen Internet-Nutzung eine halbe Stunde vor dem iPad-Speicher, der 8 Stunden und 40 Minuten Strom lieferte. Gegenüber der Konkurrenz spielen aber beide Geräte in einer anderen Liga. Andere Tablets schafften nach Angaben der Tester nicht einmal die Hälfte dieser Werte. Insgesamt erhielten sowohl das Samsung-Modell als auch das iPad 2 die Bewertung "gut". Im Test von onlinekosten.de konnte das verbotene Galaxy Tab 10.1 zudem ebenfalls überzeugen.

Galaxy Tab 10.1N bei Base als Kauf- oder Mietgerät

Etwas günstiger bezogen werden kann das Tablet derweil über die E-Plus-Tochter Base - zumindest in der 16-GB-Version mit UMTS-Modul. Zusammen mit dem kostenfreien Grundtarif Mein Base stehen dann für ein weißes Galaxy Tab 10.1N lediglich 600 Euro auf der Rechnung. Die Mindestvertragslaufzeit des Vertrags beträgt 24 Monate; optionale Flatrates lassen sich monatlich hinzubuchen beziehungsweise kündigen. Wer die Touchscreen-Flunder lediglich mietet, zahlt im Tarif "Mein Base Web Edition" jedoch 33 Euro monatlich – über zwei Jahre also happige 792 Euro für ein geliehenes Gerät. Eine Internet-Flat mit einem monatlichen Datenvolumen von 500 MB und einer Übertragungsrate von bis zu 7,2 Mbit/s ist dabei allerdings für 24 Monate inklusive.

Zudem bietet E-Plus ein kostenloses "Sorglos-Paket", über das bei Bodenstürzen mit Bruchschäden, Wasser- oder Überspannungsschäden eine schnelle Reparatur erfolgen soll. In der Zwischenzeit wird dem Kunden ein Ersatzgerät zur Verfügung gestellt. Ebenfalls darin enthalten ist ein Treue-Gutschein im Wert von 80 Euro, der sich aber nur zwischen dem 19. und 24. Vertragsmonat für E-Plus-Rechnungsbeträge einlösen lässt. Verpasst der Kunde diese Frist, geht er leer aus. Zudem erfolgt die Gutschrift rückwirkend erst nach Ablauf des 24. Vertragsmonats, wenn das Tablet bis spätestens zum Ende des 25. Monats zurückgegeben wurde – andernfalls verfällt der Anspruch gleichermaßen. Weitere Informationen zu Kosten und Konditionen finden sich auf der Base-Homepage.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang