Handys

Samsung Galaxy Spica: Schnelleres Android-Handy

Die Koreaner haben ihrem zweiten Handy mit Google-Betriebssystem einen 800-MHz-Prozessor verpasst und einen leistungsstärkeren Akku. Ausgeliefert wird das Galaxy Spica I5700 mit Android 1.5.

25.11.2009, 08:01 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Als Samsung Mitte Juni das erste eigene Smartphone mit Android unter dem Namen Galaxy exklusiv bei o2 in den Handel brachte, wurden noch weitere Handys mit dem Google-Betriebssystem für dieses Jahr angekündigt. Im Dezember soll es nun soweit sein und die überarbeitete Version Galaxy Spica I5700 in den Handel kommen.
Schnell und ausdauernd
Der koreanische Elektronikkonzern hat dem Galaxy einen stärkeren Prozessor mit einer Taktrate von 800 Megahertz spendiert und will damit die beim Vorgänger noch etwas überforderte Technik entlasten. Jetzt soll ein flüssiger Betrieb der Android-Software garantiert sein und alle Datentransfers zügig ablaufen. Die Plattform steht auf dem Galaxy Spica in der Version 1.5 zur Verfügung. Später soll es die Möglichkeit eines Updates auf das aktuelle Android 2.0 geben. Außerdem soll der neue Akku mit 1.500 mAH entsprechend lange Laufzeiten ermöglichen.
Was beim ersten Galaxy noch mit einem Firmware-Update nachgeholt werden musste, ist beim Galaxy Spica ab Werk mit an Bord: Die Anwendung "Switchers" bietet einen Überblick über die wichtigsten Verbindungen GPS, WLAN, Exchange Active Syn und Bluetooth. Sie lassen sich nun per virtuellem Tastendruck aktivieren.
HSDPA, WLAN und GPS für 400 Euro
Internetverbindungen kann das Quadband-Handy dank HSDPA mit bis zu 3,6 Megabit pro Sekunde aufbauen. Die Webseiten im Chrome Lite Browser können dann per Ein-Finger-Zoom auf das Vierfache vergrößert werden. Die Autofokus-Kamera wurde abgespeckt und hat jetzt statt fünf nur noch drei Megapixel Auflösung. Der Mediaplayer kann alle gängigen Audio- und Videoformate abspielen, auch DivX. Der interne Speicher von nur 200 Megabyte lässt sich mit einer MicroSD-Speicherkarte auf bis zu 32 Gigabyte aufstocken.
Mit dem integrierten Kompass kann Google Maps in der Karten-, Satelliten- oder Street-View-Ansicht optimal genutzt werden. Zudem stehen mit dem Zugang zum Android-Market mehr als 10.000 Applikationen aus Bereichen wie Sport, Lifestyle und Entertainment zum Download bereit.
Gesteuert wird das Galaxy Spica I5700 über einen 3,2-Zoll-Touchscreen, der 65.536 Farben darstellen kann. Insgesamt ist der Neuling 115x57x13,2 Millimeter groß und wird voraussichtlich in Silber und Schwarz ab Dezember erhältlich sein. Als unverbindliche Preisempfehlung gibt Samsung 399 Euro an.

(Michael Posdziech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang