Handys

Samsung Galaxy S5 - Neues Spitzen-Smartphone ohne große Überraschungen

Das Samsung Galaxy S5 bringt keine wirklich neuen Funktionen und dürfte deshalb so manche Erwartungen enttäuschen. Die Verbesserungen liegen vor allem im Detail oder dürften im Alltag kaum zu nutzen sein. Samsung-Liebhaber wird dies von einem Upgrade jedoch nicht abhalten.

24.02.2014, 21:43 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona hat Samsung am Montagabend das Smartphone gezeigt, das es in den nächsten zwölf Monaten mit dem aktuellen iPhone aufnehmen soll. Das Samsung Galaxy S5 bringt keine wirklich neuen Funktionen und dürfte deshalb so manche Erwartungen enttäuschen. Die Verbesserungen liegen vor allem im Detail oder dürften im Alltag kaum zu nutzen sein. Samsung-Liebhaber wird dies von einem Upgrade jedoch nicht abhalten. Zurecht – denn es ist das beste Samsung-Smartphone.

Hardware auf dem aktuellen Stand

Das Samsung Galaxy S5 zeigt auf einem 5,1 Zoll großen Super-AMOLED-Display 1.920 x 1.080 Bildpunkte an. Mit einem schmalen Rahmen misst es 142 x 73 Millimeter, das Smartphone ist aber auch nur 8,1 Millimeter dick und wiegt 145 Gramm. Wieder einmal hat Samsung sein Spitzenmodell in Plastik gehüllt, die Akkuabdeckung ist in den Farben Schwarz, Weiß, Blau und Gold erhältlich. Mit seiner gepunkteten Textur ist die Gehäuserückseite jedoch kein plastik-glatter Magnet von Fingerabdrücken mehr – wie so oft in der Vergangenheit.

Technisch ist das neue Samsung-Modell auf dem aktuellen Stand. Der Quad-Core-Prozessor ist mit 2,5 Gigahertz getaktet, der Arbeitsspeicher sollte mit zwei Gigabyte ausreichend sein. Beim Hauptspeicher hat der Käufer die Wahl zwischen 16 und 32 Gigabyte. Über eine Micro-SD-Karte lassen sich aber auf jeden Fall noch bis zu 64 Gigabyte hinzufügen. Das S5 läuft unter Android 4.4.2 KitKat.

Downloads gleichzeitig über LTE und WLAN

Downloads werden mit keinem anderen aktuellen Smartphone schneller gelingen. Das Samsung Galaxy S5 beherrscht LTE der Kategorie 4. Darüber sind Downloads mit bis zu 150 Megabit pro Sekunde möglich und Uploads mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde. Im heimischen Funknetz setzt Samsung nicht nur auf die gängigen WLAN-Standards a/b/g/n, sondern auch auf WLAN ac – sogar mit einer doppelten Antenne per 2x2 MIMO.

Der Clou ist allerdings, dass der Nutzer beim Download großer Datenmengen LTE und WLAN gleichzeitig nutzen kann. Im Alltag dürfte diese Funktion allerdings kaum genutzt werden. Zur weiteren Ausstattung gehören GPS, NFC, USB 3.0, Infrarot und die üblichen Sensoren.

Gegen Wasser geschützt – und mit Fingerabdruck-Scanner

Die 16-Megapixel-Kamera auf der Rückseite wurde mit einer neuen Menüführung versehen, die das Bearbeiten und Teilen von Fotos und Videos erleichtern soll. Bereits bei der Aufnahme kann in weniger als 0,3 Sekunden automatisch refokussiert werden, die HDR-Funktion (High Dynamic Range) arbeitet jetzt in Echtzeit, sogar bei Videoaufnahmen. Die Zweitkamera oberhalb des Displays vorne löst mit 2,1 Megapixel auf.

Das Samsung Galaxy S5 ist nach dem IP67-Standard gegen Schmutz und Wasser geschützt. Dennoch lässt sich das Back-Cover abnehmen und der 2.800-mAh-Akku austauschen. Neu ist auch der Fingerabdruck-Scanner. Anders als beim iPhone wird der Finger aber nicht auf den Home-Button aufgelegt, sondern darüber gezogen.

Ab April im Handel

Da die neue Hardware kein Aha-Erlebnis liefert, stellt Samsung die Nutzung in der Vordergrund. Großen Wert wird auf die App "S Health 3.0" gelegt, die Schritte zählen, Diäten und Leibesübungen aufzeichnen und auch erstmals die Herzrate messen kann. Es ist aber damit zu rechnen, dass sie ihre volle Kraft erst mit neuem Gear-Zubehör entfalten wird.

Samsung wird sein neues Spitzenmodell – das Samsung Galaxy S5 – im April in den Handel bringen. Ein Preis wurde noch nicht genannt.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang