Handys

Samsung Galaxy Ace 3 vorgestellt - erstmals auch mit LTE

Samsung hat die dritte Generation seiner Galaxy-Ace-Reihe vorgestellt. Die jüngste Ausführung ist sowohl als wahlweise mit zwei SIM-Slots erhältliche UMTS-Variante und als LTE-Modell zu haben.

10.06.2013, 14:16 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Mehr als ein Jahr ist es her, seit Samsung dem im unteren Preissegment angesiedelten Galaxy Ace mit dem Ace 2 ein neueres Modell folgen ließ. Nun haben die Südkoreaner die dritte Generation des populären Günstig-Androiden vorgestellt.

UMTS- und LTE-Version

Das Galaxy Ace 3 ist wahlweise sowohl als UMTS-Version als auch mit LTE-Unterstützung erhältlich und verfügt über ein minimal vergrößertes Display mit einer 4-Zoll-Diagonale bei ansonsten nahezu identischen Gehäuse-Abmessungen. Auch die Bildschirmauflösung von 800 x 480 Pixeln bleibt unverändert. Die 3G-Ausführung lässt sich wahlweise mit einem zweiten SIM-Slot ordern und verfügt über eine 1-Gigahertz-CPU mit zwei Kernen, 1 Gigabyte (GB) RAM sowie 4 GB Speicherplatz, der per microSD-Karte um bis zu 64 GB erweitert werden kann. Dies ist auch bitter nötig, denn ab Werk sind lediglich 1,8 GB frei mit Nutzerinhalten belegbar.

Ebenfalls integriert sind WLAN (802.11 b/g/n), Bluetooth 4.0, eine 5-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz sowie eine VGA-Frontcam. Gegenüber dem Galaxy Ace 2 hat Samsung damit dezent aufgestockt; als Betriebssystem kommt zudem nun Android 4.2 (Jelly Bean) statt der angestaubten Version 2.3 (Gingerbread) zum Einsatz. Vergleichsweise gemächlich geht es weiterhin im mobilen Internet zu: Hier ist das UMTS-Modell im Downstream mit maximal 14,4 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) unterwegs.

Mehr (Hardware-)Leistung bietet die erstmals offerierte LTE-Ausführung, die unter anderem mit 1,2-GHz-CPU (Dual Core), 1 GB RAM und 8 GB erweiterbaren Speicher (davon 5 GB nutzbar) aufwarten kann. Mobile Internetverbindungen sind im Downstream mit bis zu 150 Mbit/s möglich. Wo der UMTS-Nachfolgestandard nicht vorhanden ist, wechselt das 4G-Modell zu HSPA+ mit bis zu 42 Mbit/s – und ist damit auch hier deutlich schneller unterwegs als das 3G-Schwestermodell. Mehr Leistung bietet außerdem der Akku, der in der LTE-Variante mit 1.800 gegenüber 1.500 mAh etwas größer ausfällt. Der unverbindliche Verkaufspreis liegt bei 269 Euro.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang