News

Saettigungsbeilage.de & Co: DDR-Deutsch im Netz

Die DDR ist Geschichte - die teils skurrilen Wortschöpfungen des DDR-Alltags leben hingegen im Internet weiter. Zahlreiche Domains erinnern noch heute an Begriffe der ostdeutschen Gesellschaft und Sprachkultur.

09.11.2009, 20:16 Uhr
Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com

Deutschland feiert 20 Jahre Mauerfall - die DDR ist längst ein Kapitel im Geschichtsbuch. Fragmente des Alltags hinter der Mauer und seine teils skurrilen Auswüchse lassen sich jedoch noch immer im Internet finden - das ergab eine Auswertung der Domainhandelsgesellschaft Sedo GmbH. Gegenstand der Untersuchung waren 100 Begriffe, die in der DDR zum täglichen Sprachgebrauch gehörten. Ziel war es herauszufinden, welche der Wortkreationen noch als Domains registriert sind, welche Inhalte sich dahinter verbergen und von wem die Adressen genutzt werden.
92 Begriffe als Domains registriert
Gesucht wurde dabei von A wie Altstoffsammlung.de bis Z wie Zweiraumwohnung.de. Die Überprüfung ergab, dass 92 Prozent der Begriffe tatsächlich als registrierte URL existieren. Elf Domains davon stehen derzeit zum Verkauf - etwa Fuenfjahresplan.de, Klassenfeind.de, Voelkerfreundschaft.de oder Saettigungsbeilage.de. Von den übrigen Domains werden 21 im ursprünglichen Namenssinn verwendet. So gibt es beispielsweise auf NVA.de Informationen über die ehemalige Nationale Volksarmee, während sich auf FDJ.de die weiterhin existente "Freie Deutsche Jugend" präsentiert.
HiFi unter Horch und Guck
Andere Websites haben hingegen keinen direkten Bezug zur ostdeutschen Vergangenheit. So leitet die Adresse DDR.de auf ein Chatportal in einer virtuellen Stadt. Hinter VEB.de steht kein volkseigener Betrieb, sondern die privatwirtschaftliche Vulkan-Eifel-Bahn. Wer Planwirtschaft.de aufruft, landet bei einer Szenekneipe aus Dresden und DerSchwarzeKanal.de führt auf ein Fotoalbum. Hinter Schnatterinchen.de, Muttiheft.de und Stalinstadt.de (seit 1961 Eisenhüttenstadt) verbergen sich private Blogs, die allerdings lange Zeit nicht mehr aktualisiert wurden. Unter HorchundGuck.de verkauft ein Berliner Händler diverse HiFi-Geräte.
Die meisten Domains sind allerdings nicht in der deutschen Hauptstadt registriert, sondern in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Auch insgesamt liegen die fünf östlichen Bundesländer bei den Registrierungen vorn: 54 von 92 Domaininhabern sind hier wohnhaft.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang